Die Info

Beispiele für berührungslosen Sport

Beispiele für berührungslosen Sport


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Sportarten, bei denen körperlicher Kontakt zwischen den Spielern möglich oder sogar unvermeidlich ist - wie Fußball, Fußball und Boxen -, sind für Sportler und Zuschauer gleichermaßen aufregend. Dieser Nervenkitzel ist jedoch mit einem Preis verbunden: Eine Studie aus dem Jahr 2012, die in "Neurology", der medizinischen Zeitschrift der American Academy of Neurology, veröffentlicht wurde, berichtet, dass 22 Prozent der befragten College-Athleten im Kontaktsport schlechter abschnitten als erwartet. Im Vergleich dazu schnitten nur 4 Prozent der Athleten in kontaktlosen Sportarten schlechter ab als erwartet.

Der Fall ohne Kontakt

Beim Spielen von Kontaktsportarten besteht zwar ein erhöhtes Risiko für eine Gehirnerschütterung, die wiederum zu neuropsychologischen Beeinträchtigungen führen kann. In der 2012 in "Neurology" veröffentlichten Studie wurden jedoch Athleten ausgeschlossen, bei denen während des Untersuchungszeitraums eine Gehirnerschütterung diagnostiziert wurde. Dies impliziert, dass Kontaktsportler - die laut Studie im Durchschnitt 469 Kopfstöße in einer College-Saison erleiden - auch ohne eine Gehirnerschütterungsdiagnose eine gewisse Beeinträchtigung erleiden können.

Physische Trennung

Einige berührungslose Sportarten trennen Athleten vollständig oder platzieren sie zumindest auf getrennten Bahnen oder in Teilen eines Spielbereichs, wodurch das Risiko von Körperkontakt oder Kopfaufprall erheblich verringert wird. Beispiele sind Bahn, Schwimmen, Tennis und Tischtennis; In jedem Fall nehmen die Rennfahrer an getrennten Bahnen oder Seiten des Platzes teil und sollten, zumindest theoretisch, niemals Kontakt aufnehmen.

Spielen Sie abwechselnd

Das Ermöglichen, dass die Spieler abwechselnd auf dem Spielfeld sind, wie dies beim Golfen und Eisstockschießen der Fall ist, schränkt die Möglichkeit des Körperkontakts weiter ein. Bei einigen Sportarten wie Rudern, Bodybuilding, Eislaufen, Bogenschießen und einigen Arten des Reitens macht die Art des Sports den Körperkontakt zwischen den Spielern so gut wie unmöglich.

Eingeschränkter Kontakt

Nicht alle berührungslosen Sportarten sind vollständig berührungslos. Theoretisch erlauben Sportarten wie Basketball, Fußball, Baseball, Radfahren und Cricket nur einen geringen oder gar keinen Kontakt zwischen den Spielern. Körperkontakt ist bei diesen Sportarten jedoch trotz der Regeln in unterschiedlichem Maße üblich.

Einige „kontaktlose“ Sportarten wie Wildwasserkajakfahren, Snowboarden und Gymnastik beinhalten wirklich keinen direkten Kontakt zwischen Spielern. Die Natur des Sports kann jedoch dazu führen, dass Athleten einem höheren Verletzungsrisiko ausgesetzt sind, als dies bei milderen kontaktlosen Sportarten der Fall ist.