Hinweise

Wie man den Körper zwingt, Fettreserven zu verbrennen

Wie man den Körper zwingt, Fettreserven zu verbrennen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Körperfett wird in Fettzellen gespeichert, die als Adipozyten oder Lipozyten bezeichnet werden. Überschüssige Kalorien werden als Fett gespeichert, um zu einem späteren Zeitpunkt verwendet zu werden. Ohne Änderungen des Lebensstils erhöhen Sie weiterhin den Fettvorrat Ihrer Zellen. Durch Ernährung und Bewegung wird ein Kalorienmangel verursacht, der die Fettzellen verkleinert und zu spürbaren Veränderungen Ihres Körpers führt.

Schritt 1

Reduzieren Sie Ihre tägliche Kalorienaufnahme. Es gibt 3.500 Kalorien in 1 Pfund Fett. Wenn Sie also 500 Kalorien von Ihrer täglichen Nahrungsaufnahme und Ihrem Getränkeabbau einsparen, können Sie 1 Pfund pro Woche verlieren, wenn Sie jetzt auf Erhaltungsniveau essen. Anstatt dass Ihr Körper Ihre verbrauchten Kalorien verwendet, bewirkt die verringerte Kalorienaufnahme, dass Ihr Körper Fett aus den Zellen zieht, um es als Energie zu nutzen. Reduzieren Sie die Portionsgröße um 15 Prozent, stoppen Sie kalorienreiche Ablässe und ersetzen Sie kalorienreiche Produkte durch kalorienarme Alternativen.

Schritt 2

Führen Sie wöchentlich 300 Minuten Aerobic mit mittlerer Intensität durch. Wenn Sie weniger Kalorien zu sich nehmen und mindestens fünf Tage pro Woche 60 Minuten körperliche Aktivität pro Tag zu sich nehmen, zieht Ihr Körper schneller Fett aus den Speicherzellen und Sie können mehr Gewicht verlieren. Wenn Sie 500 Kalorien von Ihrer Diät abschneiden und dann 500 Kalorien mit dem Fahrrad oder bei einem flotten Spaziergang verbrennen, können Sie damit rechnen, 2 Pfund pro Woche zu verlieren.

Schritt 3

Stärken Sie Ihre Hauptmuskelgruppen. Muskelgewebe hilft bei der Fettverbrennung. Wenn Sie also Ihre Muskelmasse erhöhen, verbrennen Sie mehr Kalorien aufgrund einer erhöhten Stoffwechselrate im Ruhezustand. Bizepscurls, Bauchknirschen, Liegestütze, Kniebeugen und Ausfallschritte sind Beispiele für Kraftübungen. Zur Ausstattung gehören Widerstandsbänder, Kurzhanteln, Langhanteln, Maschinen und das eigene Körpergewicht.

Tipps

  • Erstellen Sie einen Krafttrainingsplan, mit dem sich Ihre Muskeln zwischen den Trainingseinheiten erholen können. Montags sind zum Beispiel Arme, Schultern und Brust; Mittwochs sind wieder da und Bauch; und freitags sind Beine und Gesäß.
  • Behalten Sie Ihre Kalorien mit dem SuperTracker bei ChooseMyPlate.gov im Auge.