Hinweise

Die Rolle des Hüftbeugers in einer Hocke

Die Rolle des Hüftbeugers in einer Hocke



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Profi- und Freizeitsportler wie Läufer und Fußballspieler sind auf starke Hüftbeuger angewiesen, um Geschwindigkeit, Beweglichkeit und optimale sportliche Leistung zu erzielen. Sportler führen häufig Kniebeugen als Teil eines Krafttrainings durch, um Kraft und Muskelmasse in den Muskeln der Beine, Hüften und des Gesäßes aufzubauen. Die Hüftbeuger sind kein Hauptmuskel, der zur Ausführung einer Hocke verwendet wird. Diese Muskeln beeinträchtigen jedoch Ihre Fähigkeit, eine Hocke auszuführen.

Hüftbeuger Anatomie

Die drei Hauptmuskeln, die die Hüftbeugung oder die Bewegung Ihres Beins nach vorne und von Ihrem Körper weg ausführen, sind der Iliakus, der Psoas und der Rectus femoris. Diese Muskeln verlaufen von der Vorderseite Ihres Beckens, der unteren Wirbelsäule und des oberen Oberschenkels und verbinden sich mit Ihrem Femur - dem großen Knochen in Ihrem Oberschenkel. Der Musculus rectus femoris setzt sich an der Vorderseite Ihres Beins fort, kreuzt Ihr Kniegelenk und haftet an der Tibia - dem Knochen an der Vorderseite Ihres Unterschenkels. Der Rectus femoris führt auch eine Kniestreckung durch. Die Hüftbeugemuskulatur wird vom Nervus femoralis gespeist.

Hüftbeuger Enge

Enge Hüftbeuger beeinträchtigen Ihre Fähigkeit, eine Kniebeuge auszuführen. Die Hüftstreckmuskeln - die sich in Ihrem Gesäß befinden - sind die Hauptmuskeln, die an der Hocke beteiligt sind. Hüftbeuger sind der Antagonist der Hüftstrecker-Muskeln - sie befinden sich auf der gegenüberliegenden Seite des Gelenks und bewegen den Körperteil in die entgegengesetzte Richtung. Enge Hüftbeugemuskeln verhindern, dass Ihre Hüftstrecker Ihr Becken vollständig strecken, wenn Sie aus der Hocke kommen und sich in eine aufrechte Position bewegen. Enge Hüftbeuger ziehen auch am Becken, wenn Sie in die Hocke gehen, und erschweren es, den Rücken gerade zu halten.

Beckenstabilität

Die Hüftbeugemuskeln sind für die Aufrechterhaltung der Beckenstabilität verantwortlich, während die Hüftstrecker eine Hocke spielen. Die Hüftbeugemuskulatur wird an der Vorderseite des Beckens befestigt, während Ihre Hüftbeugemuskulatur an der Rückseite Ihres Beckens befestigt wird. Wenn sich Ihre Hüftstrecker während der Hocke zusammenziehen oder verkürzen, wird Ihr Becken nach hinten in eine hintere Beckenneigung gezogen. Die Hüftbeugemuskeln ziehen sich zusammen, um Ihr Becken zu stabilisieren, und ziehen es in Richtung einer vorderen Beckenneigung. Wenn die Kraft Ihrer Hüftbeuger und -strecker ausgeglichen ist, sollte sich Ihr Becken beim Kniebeugen nicht bewegen.

Deep Squat

Die tiefe Hocke, bei der Ihre Hüften parallel zum Boden unter den Winkel fallen und Ihre Knie um mehr als 90 Grad gebeugt werden, erhöht die Aktivität Ihrer Hüftbeugemuskulatur. Wenn sich Ihre Oberschenkel nicht mehr parallel zum Boden bewegen, ziehen sich diese Muskeln zusammen und verkürzen sich, um Ihre Hüften tiefer als Ihre Knie in eine vollständig tiefe Hocke zu bringen.