Hinweise

Muskelkontraktionen im Yoga verwendet

Muskelkontraktionen im Yoga verwendet


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Muskelkontraktionen im Yoga können einige Posen erleichtern, die Körperhaltung verbessern und die Muskeln stärken und straffen. Die Kontraktionen treten nicht nur in den Posen selbst auf, sondern auch beim Atmen.

Arten von Kontraktionen

Muskeln ziehen sich auf drei verschiedene Arten zusammen. Die erste Art der Kontraktion ist die konzentrische, bei der sich die Muskeln verkürzen, wenn sie sich zusammenziehen. Diese Art der Kontraktion verwenden Sie zum Beispiel beim Anheben Ihres Hinterbeins und Ihrer Arme sowie beim Straffen Ihrer Quads, Rückenmuskeln und Bauchmuskeln in Warrior III. Der zweite Typ ist die isometrische Kontraktion, die auftritt, wenn sich die Muskeln zusammenziehen, sich aber nicht bewegen. Sie verwenden diese Art der Kontraktion, während Sie Warrior III halten. Der dritte Typ ist die exzentrische Kontraktion; Dann ziehen sich die Muskelfasern zusammen und verlängern sich gleichzeitig. Sie ziehen sich exzentrisch zusammen, wenn Sie sich langsam von Warrior III senken und in eine stehende Position zurückkehren.

Kontraktionen in Yoga-Posen

Muskelkontraktionen sind für die meisten Yoga-Übungen unerlässlich. Zum Beispiel müssen sich Ihre Gesäßmuskeln konzentrisch zusammenziehen, um Ihre Hüften und Ihr Becken in Brückenhaltung zu heben. Die Kontraktion der Gesäßmuskulatur kann dazu beitragen, die Belastung des unteren Rückens zu verringern, wenn Sie Rückenbeuge wie Camel Pose, eine exzentrische Kontraktion, ausführen. Sie müssen Ihren Rücken, Ihren Bauch und Ihre Beinmuskeln zusammenziehen, um eine gute Haltung zu bewahren und in der Berghaltung aufrecht zu stehen. Dies sind isometrische Kontraktionen, weil Ihr Körper still bleibt. Es ist wichtig, dass Sie versuchen, nur die Muskeln zusammenzuziehen, die Sie benötigen, um die Pose auszuführen und andere zu entspannen. Versuchen Sie zum Beispiel in der Mountain-Pose, Kiefer, Schultern und Arme zu entspannen.

Kontraktionen bei Atemübungen

Die einfachste Muskelkontraktion bei Atemübungen tritt während der Zwerchfellatmung auf. Das Ziel einer tiefen Atmung auf diese Weise ist es, mit jedem Atemzug so viel Sauerstoff wie möglich in die Lunge und so viel Kohlendioxid und andere Abfallprodukte wie möglich zu bringen. Sie drücken den Bauch heraus, während Sie einatmen; Dies erweitert das Zwerchfell nach unten, so dass die Lunge mehr Sauerstoff aufnehmen kann - eine exzentrische Kontraktion. Beim Ausatmen kontrahieren Sie die Bauchmuskulatur zusammen mit dem Zwerchfell und bewegen es nach oben, um Luft aus der Lunge zu drücken - eine konzentrische Kontraktion. Fortgeschrittenere Atemtechniken erfordern andere Atmungsmuster, wie z. B. die schnellen, kraftvollen konzentrischen Kontraktionen und Freisetzungen in der als Schädelglänzende Haltung bekannten Übung.

Sitzende Posen

Obwohl Sie sich in modernen Klassen in der Regel am Ende des Kurses ausruhen und meditieren, ist eine sitzende Position für die Meditation traditioneller. Ihre Beine können in eine einfache Position mit gekreuzten Beinen oder in den schwierigeren Lotus gefaltet werden. Ihr Rücken muss gerade sein, was eine isometrische Kontraktion der Muskeln der Hüften und des Rückens erfordert, während Sie paradoxerweise so entspannt wie möglich sind, um den Körper zu vergessen und sich auf das Meditationserlebnis zu konzentrieren. Fortgeschrittene Yogis tun dies so mühelos, dass sie stundenlang ohne Ermüdung sitzen bleiben können. Am Anfang ist es jedoch keine bequeme Position. Die Beine verkrampfen sich und die Rückenmuskulatur wird müde. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, beginnen Sie die Meditation in einer sitzenden Position, wenn Sie dies wünschen, und gehen Sie leise in die Liegeposition über, wenn die Anstrengung, aufrecht zu bleiben, in das Bewusstsein eindringt.

Ressourcen


Schau das Video: Yoga: Der Ruf der Stille - Dokumentation von NZZ Format 2009 (Kann 2022).