Hinweise

Muskeln im Körper beim Tennis

Muskeln im Körper beim Tennis


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Tennis erfordert, dass Sie fast alle Muskeln des Körpers benutzen, und eine Möglichkeit, Ihr Spiel zum nächsten Level zu bringen, besteht darin, die richtigen zu trainieren. Victoria Azarenka, die mit 14 Jahren nach Scottsdale, Arizona, zog, wurde die bestplatzierte Spielerin aller Zeiten aus Weißrussland. "Vika" schreibt ihren Tenniserfolg weitgehend ihrer Fitness-Routine zu.

Schultern, Oberarme, Brust

Tennisspieler tendieren dazu, starke Brustmuskeln und Deltamuskeln auf ihrer dominanten Seite zu haben - Muskeln vor dem Körper - und eine schwache Rotatorenmanschette, Rhomboid- und Trapezmuskeln im oberen Rücken und im Schulterblatt. Die Rotatorenmanschette, die Muskeln und Sehnen zwischen Schulterblatt und Armknochen, sind wichtig für das Schlagen der Aufschläge und der Stirn sowie für das Abbremsen während der Nachsorge. Nur Tennis zu spielen, reicht nicht aus, um diese Muskeln zu stärken. Bearbeiten Sie die Rotatorenmanschette und den oberen Rücken, indem Sie die Sitzreihe und den Schulterstempel ausführen. Um einen starken Aufschlag zu erzielen, ist es auch wichtig, die Bizeps-Brachii durch eine Bizeps-Curl-Übung zu trainieren.

Ader

Der Kern besteht aus der Bauchmuskulatur und dem unteren Rücken, ein weiterer wichtiger Bereich für das Schlagen und die Stirn. Sowohl die Bauchmuskeln als auch der untere Rücken sind für die Kräftigung gleich wichtig, aber Tennisspieler trainieren traditionell die Bauchmuskeln mehr. Dies führt zu einem Ungleichgewicht zwischen der Bauchmuskulatur und dem unteren Rücken. Machen Sie neben Sit-ups und Crunches auch einige Übungen zur Rückenstreckung: Legen Sie sich mit dem Gesicht nach unten, ziehen Sie sich die Bauchmuskeln zusammen und heben Sie die Brust, während Sie den Rücken und die Gesäßmuskulatur zusammendrücken.

Gesäß

Viele Spieler, insbesondere Frauen, verwenden ihre Quads, um sich von Seite zu Seite zu bewegen, anstatt ihre Gesäßmuskeln zu benutzen. Die Verwendung der Gesäßmuskulatur sorgt für mehr Kraft beim Abspringen und kann Sie vor Verletzungen bewahren. Azarenka bearbeitet ihren Gesäßmuskel, indem sie einen Trainer dazu bringt, einen Kugelgürtel sicher um ihre Taille zu halten und auf ihrer rechten Seite zu stehen. Azarenka steht in der Bereitschaftsposition und tritt vom Trainer zurück. Er drückt das rechte Bein ab, um sich nach links zu bewegen. Das Training der Gesäßmuskulatur und die richtige Drehung der Hüfte helfen dabei, eine starke Rückhand zu treffen, und helfen bei seitlichen Bewegungen. Muskeln, die Ihre Hüftrotation verbessern, sind der Gluteus maximus und der Medius (oberer und unterer Gesäßmuskel) sowie die Quads, die bei der Kniestreckung helfen.

Quads und Kniesehnen

Die Quads und Kniesehnen sind für kraftvolle Grundschläge und schnelle Bewegungen auf dem Platz verantwortlich. Dr. Wayne L. Westcott, Berater für Krafttraining beim American Council on Exercise, zieht es vor, dass die Spieler diese Muskeln gleichzeitig trainieren, obwohl Sie diese Muskeln separat durch Locken und Strecken trainieren können. Verwenden Sie dazu eine Beinpresse. Es funktioniert die Quads, Kniesehnen und Gesäßmuskeln. Westcott hält dies für die beste Übung, um die Beinkraft zu entwickeln.

Ressourcen