Hinweise

Welche Muskeln funktioniert der Kreuzheben mit Sechskantstange?

Welche Muskeln funktioniert der Kreuzheben mit Sechskantstange?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Sechskantstange oder Hex-Langhantel ist ein Gerät mit einer sechseckigen Form, das als Abwandlung einer traditionellen geraden Langhantel dient. Der Unterschied besteht darin, dass Sie mit der Sechskantstange bei Langhantelübungen einen neutralen Griff verwenden können. Die sechseckige Form verringert auch den Kontakt der Langhantel mit Ihren Schienbeinen, wenn Sie die Stange während des Kreuzheben vom Boden abheben. Die Biomechanik eines Kreuzhebels mit Sechskantstange unterscheidet sich geringfügig von der eines Kreuzhebels mit gerader Langhantel. Die gleichen Hauptmuskeln werden in beiden Fällen trainiert, aber die Rekrutierung der einzelnen Muskeln ist etwas unterschiedlich.

Quadrizeps

Der Quadrizeps, eine Gruppe von vier Muskeln, dient dazu, das Knie während des Kreuzheben zu strecken, um die Beine zu strecken. Die vier Muskeln, die diese Aktion ausführen, sind der Rectus femoris, der Vastus intermedius, der Vastus medialis und der Vastus lateralis. Der Rectus femoris hat seinen Ursprung im Ilium oder Hüftknochen. Der Vastus intermedius, der Vastus medialis und der Vastus lateralis entstehen an der Vorder-, Mittel- und Seitenfläche des Femurs bzw. des Oberschenkelknochens. Alle vier Köpfe des Quadrizeps werden an der Tibia oder am Schienbein eingesetzt.

Großer Gesäßmuskel

Der Gesäßmuskel ist der größte Muskel des Gesäßes. Es entsteht am Hüft- und Kreuzbein der Wirbelsäule und wird am Oberschenkelknochen und am Schienbein eingesetzt. Der Gluteus maximus dient dazu, die Hüfte während des Kreuzheben zu strecken und den Rücken in die aufrechte Position zu bringen.

Adduktor Magnus

Ähnlich wie beim Gluteus maximus streckt der Adduktor magnus, insbesondere der hintere Kopf, die Hüfte während des Kreuzheben. Der vordere Kopf des Adduktors Magnus ist auch während des Kreuzheben involviert. Es wirkt neben dem hinteren Kopf, um die Hüfte zu adduzieren. Die beiden Köpfe des Magnus adductor haben ihren Ursprung im Schambein und Ischium der Hüfte und werden an der medialen Oberfläche des Oberschenkelknochens eingesetzt.

Erector Spinae

Die Erektor-Wirbelsäule, eine Gruppe von drei Muskeln, wirkt während des Kreuzheben als stabilisierender Muskel. Iliocostalis, Longissimus und Spinalis bilden die Spinae erectoris, und sie alle verlängern die Wirbelsäule. Während des Kreuzheben ziehen sich diese Muskeln isometrisch zusammen, um die Wirbelsäule gerade zu halten. Die Iliocostalis entsteht am Kreuzbein der Wirbelsäule und fügt an den hinteren Rippen und Halswirbeln. Der Longissimus entsteht an der Lenden- und Brustwirbelsäule und setzt an der Halswirbelsäule ein. Die Wirbelsäule hat ihren Ursprung an den Brustwirbeln und setzt an den Halswirbeln und dem Schädel ein.


Schau das Video: Deadlift Kreuzheben - So wird es gemacht (Kann 2022).