Hinweise

Wie das Muskelsystem auf Training reagiert

Wie das Muskelsystem auf Training reagiert


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ihre Muskeln reagieren während und nach dem Training auf verschiedene Arten auf Training und verbessern so Ihre Kraft, Geschwindigkeit, Kraft und Ausdauer. Je nachdem, welche Art von Übung Sie ausführen, ruft Ihr Körper sein aerobes oder anaerobes Energiesystem auf, um Ihren Muskeln dabei zu helfen, die erforderlichen Funktionen zu erfüllen.

Kontraktionen

Die Muskeln ziehen sich während des Trainings zusammen und erzeugen exzentrische, exzentrische oder isometrische Kontraktionen, um die Arbeit auszuführen. Wenn Sie während eines Bizeps-Curls eine Hantel heben, ziehen sich Ihre Muskeln zusammen und erzeugen eine konzentrische Kontraktion. Wenn Sie das Gewicht senken, dehnen sich Ihre Muskeln aus, was zu einer exzentrischen Kontraktion führt. Wenn sich Ihr Muskel einer Kraft widersetzt, ohne sich zu bewegen, z. B. gegen eine Wand zu drücken oder ein Gewicht ruhig zu halten, erzeugen Ihre Muskeln isometrische Kontraktionen.

Kraftstoffverbrauch

Eine Chemikalie namens Adenosintriphosphat hilft bei Muskelkontraktionen. Nach einigen Wiederholungen verbrauchen Sie die ATP-Vorräte in Ihren Muskeln und müssen mehr schaffen. Zunächst verbrennen Sie Glykogen, um diese Geschäfte zu ersetzen. Je länger Sie arbeiten, desto mehr Fett verbrennen Sie. Bei kurzen, intensiven Übungen wie Sprinttraining oder einem Tennismatch verbraucht Ihr Körper hauptsächlich Glykogen. Wenn Sie längere Zeit ohne Pause trainieren, beispielsweise beim Joggen oder mit einem Cardio-Gerät, verbrennen Ihre Muskeln mehr Fett. Wenn Sie trainieren, produziert Ihr Körper Milchsäure, die Muskelkontraktionen hemmt. Je länger Sie zwischen einem Punkt oder einem Spiel verweilen, desto mehr Milchsäure verlässt Ihren Muskel - aber nicht alles. Je länger Sie trainieren, desto mehr Milchsäure haben Sie in Ihren Muskeln, was schließlich zu Krämpfen und Muskelermüdung führen kann.

Muskelfasern verwenden

Ihre Muskeln enthalten Fasern, die ihnen helfen, sich zusammenzuziehen. Um kraftvolle Bewegungen auszuführen, beanspruchen Ihre Muskeln Ihre langsam zuckenden Muskelfasern. Um schnelle Bewegungen mit hoher Intensität zu erzielen, verwenden Ihre Muskeln mehr zuckende Muskelfasern. Während Sie die Anzahl der Muskelfasertypen nicht erhöhen können, können Sie durch gezieltes Training deren Größe erhöhen. Aus diesem Grund führen Leistungssportler in der Nebensaison Kraft- und Aerobic-Übungen sowie in der Vorsaison und in der Saison explosive anaerobe Übungen durch.

Hypertrophie

Gewichtheben und andere Widerstandsübungen bauen keine Muskeln auf. es beschädigt es. Während sich Ihr Körper von Widerständen erholt und Risse an Ihren Muskelfasern repariert, werden Ihre Muskeln größer. Der größte Teil dieses Prozesses findet innerhalb von 48 Stunden nach dem Training statt. Aus diesem Grund lassen Bodybuilder mindestens 24 Stunden zwischen dem Training oder führen morgens ein Oberkörpertraining und nachmittags ein Unterkörpertraining durch.

Dehnen

Wenn Sie Ihre Muskeln dehnen und halten, verbessert dies die Flexibilität für spätere Trainingseinheiten. Durch diesen Vorgang werden auch die Muskeln vorübergehend desensibilisiert, was zu einem Leistungsabfall und einem vertikalen Sprung von bis zu 20 Minuten führt. Aus diesem Grund sollten Sie die statische Dehnung bis nach dem Training speichern.

Herz und Lunge

Ihr Herz und Ihre Lunge sind Teil des Muskelsystems und reagieren auf körperliche Betätigung, indem sie ihre Leistungsfähigkeit und ihre Fähigkeit steigern, länger zu arbeiten, was als Ausdauer oder Ausdauer bezeichnet wird. Stärker trainieren erhöht die Kapazität, länger trainieren erhöht die Ausdauer.


Schau das Video: Die Muskulatur Organe des Menschen Gehe auf & werde #EinserSchüler (Kann 2022).