Hinweise

Die neun Schritte zum richtigen Anheben

Die neun Schritte zum richtigen Anheben


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Aufrechterhaltung der richtigen Körpermechanik beim Heben ist für die Gesundheit und Sicherheit des Rückens von entscheidender Bedeutung. Laut der Umfrage der American Physical Therapy Association haben 61 Prozent der Amerikaner Rückenschmerzen. 69 Prozent geben an, dass dies ihre Fähigkeit beeinträchtigt, in ihrem täglichen Leben zu funktionieren. Eine schlechte Hebetechnik ist eine häufige Ursache für Rückenschmerzen. Es ist wichtig, die normale S-förmige Krümmung Ihrer Wirbelsäule bei Hebearbeiten beizubehalten. Diese Position maximiert die Stabilität der Wirbelsäule und verringert das Verletzungsrisiko. Das Heben kann in drei Kategorien unterteilt werden, mit neun grundlegenden Schritten zur richtigen Hebetechnik.

Planen Sie Ihren Aufzug

Die ersten drei Schritte fallen in die Kategorie Vorbereitung oder Planung Ihres Aufzugs. Zuerst müssen Sie die Last beurteilen. Bestimmen Sie die Größe, Form und das ungefähre Gewicht und ob die Last ausgeglichen ist. Sie müssen in der Lage sein, die Last effektiv zu verwalten. Wenn es nicht ausbalanciert ist, zu schwer oder eine unangenehme Form oder Größe hat, müssen Sie möglicherweise Hilfe oder Ausrüstung anfordern. Ein guter Gewichtstest: Versuchen Sie, das Objekt mit dem Fuß zu schieben. Wenn Sie es leicht über den Boden schieben können, ist es ein sicheres Gewicht, das Sie selbst heben können. Planen Sie Ihre Route, sobald Sie festgelegt haben, wie der Aufzug ausgeführt werden soll. Stellen Sie sicher, dass ausreichend Platz für Sie und das Objekt vorhanden ist, und beseitigen Sie alle Gefahren. Stellen Sie schließlich eine gute Unterstützungsbasis her. Sie sollten rutschfeste Schuhe tragen und mit schulterbreit auseinander stehenden Füßen stehen, wobei ein Fuß leicht hinter dem anderen liegt.

Aufzug vorbereiten

Die nächsten drei Schritte fallen in die Kategorie der Ausführung des Aufzugs. Sobald Sie eine solide Basis haben, sollten Sie Ihre Knie beugen und in die Hocke gehen, um das Objekt aufzunehmen. Sie können auch mit einem Knie auf dem Boden knien, wenn diese Position für Sie bequemer ist. Sie dürfen sich niemals in der Taille bücken, sondern müssen immer den Rücken gerade halten und die normale S-förmige Kurve während des Trainings beibehalten. Wenn Sie richtig positioniert sind, stellen Sie sicher, dass Sie das Objekt fest im Griff haben. Sie möchten nicht, dass es beim Heben herausrutscht oder aus Ihren Händen rutscht. Zuletzt heben Sie mit Ihren Beinen an; Verwenden Sie niemals Ihre Rückenmuskulatur, um einen Gegenstand anzuheben.

Objekt verschieben

Das letzte Stück der richtigen Hebemechanik ist das Bewegen des Objekts. Wenn Sie beabsichtigen, das Objekt zu tragen, müssen Sie zunächst die Last in Ihrer Nähe tragen. Halten Sie Ihre Ellbogen gebeugt und den Gegenstand dicht an Ihrer Brust, um die Belastung Ihrer Wirbelsäule zu verringern. Wenn Sie das Objekt von Oberfläche zu Oberfläche bewegen, bewegen Sie Ihre Füße. Verdrehen Sie nicht den Rücken, um das Objekt zu bewegen. Verwenden Sie zum Schluss Ihre Beine, um das Objekt durch Hocken oder Knien abzusenken. Verwenden Sie niemals Ihre Rückenmuskulatur, um Gegenstände zu heben oder zu senken.

Weitere Tipps zum sicheren Heben

Das Heben von Gegenständen über Kopf kann auch zu Rückenschmerzen und Verletzungen führen. Verwenden Sie einen Hocker, um sich der Höhe des Objekts oder seiner beabsichtigten Position zu nähern. Atmen Sie beim Heben schwerer Gegenstände aus, um eine bessere Bauchstabilität zu erzielen. Halten Sie niemals den Atem an, um eine Hebeaufgabe auszuführen. Dies kann zu einer Senkung des Blutdrucks führen und Sie könnten ohnmächtig werden.

Ressourcen