Hinweise

Was bedeutet Ohm im Yoga?

Was bedeutet Ohm im Yoga?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Om oder Aum ist ein Mantra, das oft zu Beginn und am Ende von Yoga-Sitzungen gesungen wird. Om ist sowohl ein Klang als auch ein Symbol, das reich an religiöser Bedeutung und Tiefe ist. Es soll sowohl der Klang der Erschaffung des Universums als auch der Klang der Stille sein. Es repräsentiert sowohl die höchste Ebene der Göttlichkeit als auch den Weg zur Erleuchtung. Om wird oft als Yoga-Gesang verwendet, um den Geist zu beruhigen, eine friedliche Umgebung zu schaffen oder eine höhere Bewusstseinsstufe zu erreichen.

Ursprünge

Die Mandukya Upanishad, ein heiliger hinduistischer Text, der zwischen 800 und 500 v. Chr. Geschrieben wurde, präsentiert das Konzept, das sowohl dem Klang als auch dem Symbol zugrunde liegt. Der erste Absatz des Mandukya besagt: „Die Silbe OM, die das unvergängliche Brahman ist, ist das Universum. Was auch immer existiert hat, was auch immer existiert und was auch immer danach existieren wird, ist OM. Und was auch immer Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft transzendiert, das ist auch OM. Om ist somit ein umfassendes universelles Konzept mit vielen mystischen Bedeutungen und keine spezifische Definition im traditionellen Sinne.

Om auf Hindu

In der hinduistischen Religion wird Om als heiliger Klang angesehen. Viele Hindus betrachten Om als den ersten Klang der Schöpfung. Hindus glauben auch, dass alles im Universum, sogar anorganische Objekte, aus Om stammen und daher lebendig sind, mit einer Schwingung, die auf dem Klang Om basiert. Nach der yogischen Tradition können Sie, sobald Sie in der Lage sind, wahre Stille in sich selbst zu erreichen, diese universellen Schwingungen hören, erfahren und sogar daran teilnehmen. Aus diesem Grund wird Om auch als Geräusch der Stille betrachtet, als die Stille in sich selbst, die es Ihnen ermöglicht, Ihre Gedanken auszublenden und der Welt in und um Sie herum zuzuhören. In Indien verwenden Hindus das Om-Symbol während ihres gesamten täglichen Lebens. Sie können es zu Beginn des Tages, zu Beginn einer Reise oder vor einer schwierigen Aufgabe singen. Das Symbol ist ein wesentlicher Bestandteil der Gestaltung aller Tempel und Familienschreine.

Bewusstseinszustände

Das Om-Symbol wird in der Meditation auch als symbolische Darstellung der vier Bewusstseinszustände verwendet. Die lange untere Kurve stellt den ersten Bewusstseinszustand dar, der als Vaishvanara bekannt ist und der Wachzustand, der sich auf die materielle Welt konzentriert. Die Kurve, die vom Zentrum ausgeht, repräsentiert den zweiten Bewusstseinszustand oder Taijasa, den Traumzustand, der sich nach innen auf den Geist konzentriert. Die obere Kurve repräsentiert den dritten Bewusstseinszustand oder Prajna, den traumlosen Zustand, der durch tiefe Meditation offenbart wird. Der Halbmond steht für den Schleier der materiellen Illusion, den Suchende passieren müssen, bevor sie den vierten und letzten Zustand erreichen, der durch den Punkt oben rechts dargestellt wird. Dies ist Turiya, das transzendentale Selbst und das ultimative Ziel der hinduistischen Meditation.

Om im Yoga

Das Om-Symbol ist eine beliebte Ikone für Yogapraktiker, die auf T-Shirts, Yogamatten, Schmuck, Tätowierungen und Kunstwerken abgebildet sind. In der Yoga-Tradition beginnen und beenden viele Yogalehrer ihren Unterricht, indem sie Om singen, um Harmonie und Einheit zwischen den Schülern und dem Lehrer zu schaffen. Viele glauben, dass das Singen von Om im Unterricht oder in der privaten Meditation ihre eigene Schwingung mit der heiligen Schwingung des Universums in Einklang bringt, was einen friedlichen, beruhigenden Effekt bietet und den Praktizierenden in eine exzellente Stimmung für das Yoga-Posieren versetzt.