Bewertungen

Lösliche Ballaststoffe in Leinsamen

Lösliche Ballaststoffe in Leinsamen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn Sie mehr lösliche Ballaststoffe zu sich nehmen, können Sie Ihre Verdauungsgesundheit verbessern und Ihren Cholesterinspiegel senken. Leinsamen, sowohl ganz als auch gemahlen, sind reich an löslichen Ballaststoffen und anderen gesundheitsfördernden Nährstoffen. Gemahlener Leinsamen lässt sich besonders einfach in Ihre Ernährung integrieren, da er Lebensmitteln wie Joghurt, Müsli, Backwaren und anderen Gerichten zugesetzt werden kann.

Lösliche und unlösliche Ballaststoffe

Ballaststoffe sind eine Art von Kohlenhydraten, die nicht vom Verdauungstrakt aufgenommen werden können und daher Ihrer Ernährung keine Kalorien hinzufügen. Es gibt zwei Arten: lösliche und unlösliche Ballaststoffe. Wenn Sie lösliche Ballaststoffe essen, absorbiert es Wasser und verwandelt sich in ein Gel im Verdauungstrakt. Dies verlangsamt die Verdauung und kann sich auch auf den Cholesterinspiegel auswirken. Unlösliche Ballaststoffe absorbieren hingegen kein Wasser. Unlösliche Ballaststoffe verleihen Ihrem Stuhl mehr Volumen und können den Transport von Nahrungsmitteln durch Magen und Darm beschleunigen. Eine ballaststoffreiche Diät kann helfen, den Stuhlgang zu normalisieren, und kann sogar bei Durchfall hilfreich sein.

Leinsamen und Ballaststoffe

Es gibt einen Unterschied in der Menge an Ballaststoffen in ganzen und gemahlenen Leinsamen. Ein Esslöffel Leinsamen enthält 2,4 g unlösliche Ballaststoffe und 1,2 g lösliche Ballaststoffe. Da gemahlener Leinsamen verarbeitet wurde, geht ein Teil seines Fasergehalts verloren. Ein Esslöffel gemahlener Leinsamen liefert 1,8 Gramm unlösliche Ballaststoffe und 0,9 Gramm lösliche Ballaststoffe.

Leinsamen und Cholesterin Vorteile

Einer der Vorteile der löslichen Faser in Leinsamen ist, dass sie sowohl Ihren Gesamtcholesterinspiegel als auch Ihr LDL-Cholesterin senken kann, das auch als "schlechtes" Cholesterin bekannt ist. Eine 2012 in "Nutrition and Metabolism" veröffentlichte Studie ergab, dass das Trinken eines Leinsamenfasergetränks dreimal täglich den Gesamtcholesterinspiegel um 12 Prozent und den LDL-Cholesterinspiegel um 15 Prozent senkte. Diese Studie ergab auch, dass der Verzehr von Brot mit Leinsamenfasern den Gesamt- und LDL-Cholesterinspiegel um 7 bzw. 9 Prozent senkte.

Andere Vorteile von gemahlenem Leinsamen

Trotz der Tatsache, dass gemahlener Leinsamen weniger lösliche Ballaststoffe als ganze enthält, gibt es andere Gründe, gemahlenen Leinsamen zu essen. Gemahlener Leinsamen enthält auch Omega-3-Fettsäuren und andere nützliche Verbindungen, die Lignane genannt werden. Omega-3-Fettsäuren sind wichtig für den Körper, da sie für die Gehirnfunktion unerlässlich sind, Entzündungen reduzieren und auch eine Rolle bei der Vorbeugung von Herzerkrankungen spielen können. Die Omega-3-Fettsäuren und Lignane sind nur in gemahlenen Leinsamen enthalten, da Ihr Körper diese Nährstoffe nicht effektiv aus ganzen Leinsamen aufnehmen kann.