Bewertungen

Die Top 10 Fechtzüge

Die Top 10 Fechtzüge


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Anfänge des modernen Fechtens reichen bis ins Mittelalter zurück, als die Fechtmeister ihren Schülern spezielle Techniken und "geheime Stöße" beibrachten. Dabei wurden die Bewegungen von den Fechttraditionen Frankreichs, Englands, Deutschlands, Spaniens und Italiens inspiriert. Trotz der Anpassungsfähigkeit, die Fechter während eines Fechtspiels benötigen, gibt es tatsächlich eine begrenzte Anzahl von Zügen, aus denen die meisten Fechter auf dem Fechtstreifen ziehen. Diese Bewegungen reichen von einfach bis komplex und decken die meisten Situationen ab.

Erweiterung

Als einer der grundlegendsten Schritte beim Fechten ist die Erweiterung auch einer der am häufigsten verwendeten. Wenn Sie Waffen verwenden, die die Vorfahrt berücksichtigen, können Sie durch Erweitern der Klinge die Vorfahrt beanspruchen, wenn Ihr Gegner sie derzeit nicht besitzt. Erweiterungen können verwendet werden, um im Stillstand, während Ihres Vormarschs oder sogar während Ihres Rückzugs zu punkten, wenn Ihr Gegner auf Sie zuläuft.

Ausfallschritt

Die Longe wurde als Mittel entwickelt, um aus der Ferne schnell anzugreifen. Sie ist eine der bekanntesten Fechtbewegungen. Lunging erfordert mehr Engagement als Standarderweiterungen und kann Sie angreifen lassen, wenn Sie pariert oder ausgewichen sind. Der Schlüssel zu einem guten Ausfallschritt ist ein schneller Schlag auf Ihren Gegner, gefolgt von einer ebenso schnellen Erholung, um Sie wieder aus der Fechtdistanz zu bringen.

Riposte

Die meisten ersten Angriffe auf den Zaunstreifen sind pariert, ausgewichen oder auf andere Weise erfolglos. Von den parierten Angriffen hat der Verteidiger eine kurze Gelegenheit, einen Gegenschlag zu starten, der als Gegenschlag bekannt ist. Unmittelbar nach der Parade wird eine ordnungsgemäße Gegenreaktion durchgeführt, ohne sich zurückzuziehen oder zu lösen. Das Ziel ist es, direkt von der Klinge aus anzugreifen, die Sie pariert haben, bevor Ihr Gegner die Chance hat, sich zu erholen und zu verteidigen.

Scheinangriff

Feints sind falsche Angriffe, die Ihren Gegner zur Verteidigung anregen sollen, damit Sie aus einem anderen Blickwinkel angreifen können. Feints können auf verschiedene Arten ausgeführt werden, z. B. durch Drehen der Klinge unter der Klinge des Gegners, wenn dieser versucht zu parieren. Wenn deine Klinge nicht länger in Gefahr ist, pariert zu werden, schlage mit einem echten Angriff auf das Zielgebiet deines Gegners.

Beat Attack

Ein Schlagangriff ist ein Angriff auf die Klinge deines Gegners, entweder mit der Absicht, eine Reaktion deines Gegners auszulösen oder die Vorfahrt deines Gegners zu brechen. Wie der Name schon sagt, werden Schlagangriffe ausgeführt, indem Sie die Klinge Ihres Gegners mit einer kleinen seitlichen Bewegung mit Ihrer eigenen Klinge schlagen. Verwenden Sie Schlagangriffe nicht übermäßig, da ein Gegner, der Ihren Schlag erwartet, seine Klinge aus dem Weg räumen und ein kurzes Loch in Ihrer Verteidigung ausnutzen kann.

Gegenparade

Das Fechten weist eine Anzahl von Paraden auf, obwohl nur vier dieser Paraden allgemein verwendet werden. Es gibt alternative Paraden, die als Gegenparaden oder kreisförmige Paraden bekannt sind. Diese verwenden kreisförmige Klingenbewegungen, um die Waffe Ihres Gegners zu binden und seinen Angriff vom Körper wegzulenken. Bei korrekter Ausführung schiebt ein Konter nicht nur die Klinge Ihres Gegners aus dem Weg, sondern bereitet Sie auch auf einen Angriff auf sein ungeschütztes Zielgebiet vor.

Fleche

Er leitet seinen Namen vom französischen Wort für "Pfeil" ab und ist ein Angriff, bei dem der Fechter mit ausgefahrener Klinge nach vorne springt und beim Landen auf den Gegner zuläuft. In der Regel als Alles-oder-Nichts-Angriff betrachtet, da die Aktion stoppt, sobald die Fechter auf dem Fechtstreifen aneinander vorbeigehen. Mit der Fleche können Sie eine viel größere Lücke gegen einen Gegner schließen, als Sie es mit einem Ausfallschritt könnten. Vorsicht ist geboten, um einen Flecht nicht zu weit weg zu starten, da der Gegner bei zu langem Laufen genügend Zeit hat, um seinen Angriff zu parieren oder ihm auszuweichen.

Flunge

Ein Zug, der nur beim Säbelzäunen verwendet wird. Der Ausfallschritt ist ein "fliegender Ausfallschritt", der den traditionellen Ausfallschritt mit dem Ausfallschritt kombiniert. Als Laufangriffe in internationalen Säbelkämpfen im Jahr 1992 verboten wurden, schufen Sabeuristen ein Manöver, bei dem der Fechter wie zu Beginn einer Fleche nach vorne springt, aber in einer Ausfallposition landet, anstatt in einen Laufangriff überzugehen.

Hör auf zu schneiden

Ein weiterer Sabre-Only-Move, der Stop-Cut oder Stop-Hit, ist ein Präzisionsangriff, der ein komplexes Manöver Ihres Gegners unterbricht. Ein Beispiel wäre ein Stoppschnitt mitten in einem Finte-Manöver. Wenn Ihr Gegner pausiert oder seine Klinge in der Mitte der Finte verschiebt, können Sie einen Angriff versuchen, der das Tempo seines gesamten Angriffs unterbricht. Wenn Sie erfolgreich sind, erhalten Sie Vorfahrt, indem Sie seinen Angriff unterbrechen, und erhalten einen Punkt für einen erfolgreichen Treffer, auch wenn sein Angriff Kontakt aufnimmt.

Passata Sotto

Das Passata Sotto ist ein Gegenangriff, bei dem Sie unter die Klinge Ihres Gegners fallen und von unten angreifen. Wenn Sie Ihr hinteres Bein nach hinten werfen, strecken Sie Ihre Nichtwaffenhand nach unten, um sich selbst einzufangen, sodass Sie von zwei Füßen und einer Hand gestützt werden, während Sie Ihre Klinge nach oben in Richtung des Körpers Ihres Gegners schieben. Wenn eines Ihrer Knie oder ein anderer Körperteil den Zaunstreifen berührt, wird die Aktion gestoppt, sodass die Körperbeherrschung bei der Ausführung der Bewegung unerlässlich ist.