Hinweise

Virus, das Schwindel und Atemnot verursacht

Virus, das Schwindel und Atemnot verursacht



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Es gibt viele Ursachen für Schwindel und Atemnot (Dyspnoe). Schwindel und Atemnot sind häufige Nebenwirkungen vieler Medikamente. Die beiden sind auch Symptome verschiedener Gesundheitszustände. Viele von ihnen sind Herz- und Lungenerkrankungen wie Bluthochdruck und Lungenödem. Es gibt auch ein Virus, das Schwindel und Atemnot verursacht: Influenza.

Definition von Schwindel und Atemnot

Nach Ansicht der Mayo-Klinik ist Schwindel ein Sammelbegriff, um verschiedene Gefühle wie Schwäche oder Ohnmacht zu beschreiben. Schwindel ist eine bestimmte Form von Schwindel, die durch das Gefühl gekennzeichnet ist, dass sich Ihre Umgebung dreht oder bewegt. Dyspnoe ist eine Lungenerkrankung, die allgemein als Atemnot bekannt ist.

Hintergrundinformationen zur Influenza

Influenza ist eine ansteckende Virusinfektion der Lunge, Nase und des Rachens. Die häufig als "Grippe" bezeichnete Influenza breitet sich häufig in der Luft aus, wenn Flüssigkeitstropfen aus Niesen und Husten in die Luft gelangen. Influenza kann sich auch ausbreiten, indem Sie ein Telefon verwenden oder eine Oberfläche berühren, die eine infizierte Person behandelt hat, und dann Ihre eigenen Augen, Ihren Mund oder Ihre Nase berühren. Zu den Influenzasymptomen zählen Körperschmerzen, Schüttelfrost, Fieber, Übelkeit, Schwindelgefühl und in schweren Fällen Atemnot gemäß den Centers for Disease Control and Prevention (CDC).

Arten von Influenza

Laut CDC gibt es drei Arten von Influenzaviren: A, B und C. Influenza C wird nicht als Auslöser von Grippeepidemien angesehen, da es hauptsächlich leichte Atemwegserkrankungen verursacht. Influenza A- und B-Viren treten laut CDC häufig auf und verursachen saisonale Epidemien.

Behandlungen

Zur Behandlung der Influenza können antivirale Medikamente verschrieben werden. Antivirale Medikamente werden nicht an Personen verabreicht, die keine schweren Grippefälle haben. In schweren Fällen, insbesondere bei Atembeschwerden, wird ein antivirales Medikament von einem Arzt verabreicht. Bei leichten Grippefällen ist es am besten, sich von anderen fernzuhalten, um die Ausbreitung des Virus, Bettruhe (insbesondere bei Müdigkeit oder Schwindel) und fiebersenkende rezeptfreie Arzneimittel wie Paracetamol zu verhindern. Das CDC rät, 24 Stunden nach dem Abklingen des Fiebers zu warten, bevor Sie mit anderen in Kontakt treten.

Prävention / Lösung

Die jährliche Ansteckung mit der saisonalen Grippe ist nützlich, um Influenza A und B vorzubeugen. Der saisonale Impfstoff verhindert nicht das Influenza-C-Virus. Häufiges Waschen Ihrer Hände nach dem Umgang mit Gegenständen oder Berühren von Oberflächen, insbesondere öffentlichen Oberflächen, wird empfohlen. Vermeiden Sie es, Nase, Augen oder Mund mit den Händen zu berühren. Verwenden Sie nach Möglichkeit ein Papiertaschentuch. Husten oder Niesen in einem Taschentuch oder in der Armbeuge (wo der Arm gebeugt ist). Vermeiden Sie auch den Kontakt mit kranken Menschen.


Schau das Video: Frau hat plötzlich keine Macht mehr über ihren eigenen Körper. Klinik am Südring. TV (August 2022).