Hinweise

Warum einige Krankheiten dazu führen, dass sich Ihre Haarfarbe ändert

Warum einige Krankheiten dazu führen, dass sich Ihre Haarfarbe ändert



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Veränderungen Ihrer Haarfarbe können ein Symptom für bestimmte Krankheiten sein, darunter Osteoporose, Immunsystem- und Autoimmunerkrankungen, Werner-Syndrom und Vitiligo. Farbveränderungen sind normalerweise mit der Anzahl und Aktivität der Zellen verbunden, die Pigmente produzieren. Der übliche Farbwechsel erfolgt von Ihrer natürlichen Farbe zu Grau.

Osteoporose

Osteoporose ist häufig mit einem niedrigeren Hormonspiegel verbunden, der zu vorzeitigem grauem Haar führen kann. Melanozyten, Zellen, die das Pigment in Ihrem Haar und in Ihrer Haut produzieren, produzieren weniger Pigment und Ihre Haarfarbe verblasst allmählich.

Immunsystem-Krankheit

Man geht davon aus, dass eine Krankheit des Immunsystems wie HIV die Aktivität der Haarfollikel verändert. Wenn HIV zu AIDS fortschreitet, leidet ein Patient normalerweise an Ernährungsdefiziten, die die Hormonspiegel verändern, die Melanozyten beeinflussen. Dies kann zu Veränderungen der Haarfarbe führen.

Autoimmunerkrankungen

Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse wie Morbus Basedow oder Morbus Hashimoto können sich auf viele Körperzellen breit auswirken. Es kann zur Produktion von weniger Melanozyten führen, sodass insgesamt weniger Pigment vorhanden ist.

Werner-Syndrom

Das Werner-Syndrom verursacht vorzeitiges Altern. Es ist eine seltene genetisch bedingte Krankheit, die normalerweise im Jugendalter beginnt. Zellatrophie und Zelltod führen zu Alterserscheinungen wie Hautverdünnung, arteriellen Erkrankungen und grauem Haar.

Vitiligo

Vitiligo ist durch eine Depigmentierung aufgrund des Todes von Melanozyten gekennzeichnet. Es kann zu vorzeitigem Ergrauen der Haare sowie zu weißen Flecken auf der Haut kommen.