Hinweise

Was ist Harnsäurebehandlung?

Was ist Harnsäurebehandlung?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Harnsäure ist eine Chemikalie, die von einem gesunden Körper auf natürliche Weise erzeugt wird. In normalen Konzentrationen ist das Vorhandensein von Harnsäure im Blut akzeptabel. Es tritt auf, wenn bestimmte Lebensmittel, Medikamente oder Substanzen, die reich an Purinen sind, abgebaut werden. (Ein Purin ist eine heterocyclische aromatische Verbindung mit einem Pyrimidinring und einem Imidazolring.) Wenn jedoch der Harnsäurespiegel im Blut erhöht wird, tritt eine als Hyperurikämie bezeichnete Erkrankung auf, die behandelt werden muss. Ein hoher Harnsäurespiegel kann durch den Verzehr von zu vielen purinreichen Lebensmitteln verursacht werden. durch Nierenprobleme, die die Ausscheidung von Harnsäure verhindern; durch bestimmte Medikamente; oder durch eine Grunderkrankung. Die Behandlung beinhaltet die Lösung der Grunderkrankung oder die Behandlung der Hyperurikämie oder beides.

Normale Harnsäurespiegel

Der Körper enthält von Natur aus einen konstanten Harnsäurespiegel und es ist keine Behandlung erforderlich, solange der Harnsäurespiegel im Blut innerhalb dieses normalen Bereichs liegt. Dieser Bereich liegt zwischen 3,0 und 7,0 mg / DL. Harnsäurespiegel von etwa 7,0 mg / Dl erfordern eine Behandlung.

Harnsäure-Behandlung

Die einfachste Behandlung für Harnsäure besteht darin, Lebensmittel und / oder Medikamente zu meiden, die reich an Purin sind und zu einer übermäßigen Säureproduktion führen. Dies kann das Vermeiden von Kaffee, Alkohol, Aspirin, Makrelen, Leber und anderen purinreichen Lebensmitteln beinhalten. Einige Medikamente, wie zum Beispiel Chemotherapeutika, verursachen einen erhöhten Harnsäurespiegel und können in der Regel nicht vermieden werden, da die Medikamente lebensrettend wirken. In diesen Fällen können andere Behandlungsmethoden erforderlich sein, um die Harnsäure im Blut zu handhaben, wenn eine purinreiche Substanz nicht vermieden werden kann.

Krankheiten, die eine Harnsäurebehandlung erfordern

Einige Krankheiten verursachen auch erhöhte Harnsäurespiegel im Blut, die möglicherweise eine Behandlung erforderlich machen. Gicht, Alkoholabhängigkeit, Azidose, Leukämie, Bleivergiftung, Diabetes, Hypoparathyreoidismus, toxische Schwangerschaft und Diabetes sind alles Krankheiten oder Zustände, die einen erhöhten Harnsäurespiegel verursachen können. Wenn es möglich ist, ist die Behandlung der Grunderkrankung die beste Methode zur Behandlung der auftretenden Harnsäureprobleme. Eine Behandlung oder Heilung des Grundzustands ist jedoch nicht immer möglich.

Wie man Harnsäurespiegel behandelt

Wenn die zugrunde liegenden Ursachen für die erhöhten Harnsäurespiegel nicht behoben werden können, ist es am besten, die Harnsäure selbst zu behandeln. Hierfür gibt es verschiedene Methoden. Einige Medikamente hemmen die Fähigkeit des Körpers, Harnsäure aufzunehmen. Andere Medikamente blockieren die Produktion von Harnsäure. Diese Medikamente können als tägliche Erhaltungsmedikation verschrieben werden, die ein Patient jahrelang einnimmt, oder solange der Grundzustand, der die Hyperurikämie verursacht, anhält.

Harnsäurebehandlungsmittel

Allupurionol und Febuxostate sind Medikamente, die zur Senkung oder Verhinderung der Körperproduktion von Harnsäure eingesetzt werden. Probenecid verlangsamt die Absorptionsrate von Harnsäuren und hilft dem Körper bei der Entsorgung von überschüssigem Harnsäuresalz. Sulfinpyrazon senkt den Harnsäurespiegel im Blut. Diese Medikamente behandeln nur das Harnsäureproblem, nicht den Grundzustand; Wenn ein Patient die Einnahme der Medikamente abbricht, steigt der Harnsäurespiegel wieder an und bleibt erhöht, solange die zugrunde liegende Ursache anhält.