Hinweise

Arten von Schmerzen aus einer vergrößerten Prostata

Arten von Schmerzen aus einer vergrößerten Prostata



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Prostata ist eine Drüse, die nur bei Männern vorkommt. Es ist auch charakteristisch, weil es die Drüse ist, die mit zunehmendem Alter des Menschen weiter wächst. Das Wachstum der Prostata und ihre Lage können zu Schmerzen und Beschwerden führen, insbesondere bei Männern über 60 Jahren.

Anzeichen einer vergrößerten Prostata

Während die Prostata weiter wächst, kann sie Blasenprobleme und sogar Schmerzen verursachen. Zu den Symptomen zählen Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen, häufiges oder dringendes Wasserlassen, die Unfähigkeit, die Blase vollständig zu entleeren, oder das Gefühl, dass die Blase nicht entleert wurde.

Symptome betreffend

Die meisten Symptome einer vergrößerten Prostata sind unangenehm und deuten auf einen gutartigen Zustand hin. Es gibt jedoch einige Symptome, einschließlich schmerzhafter Ejakulation; ständige (oder wiederkehrende) Schmerzen im unteren Rücken, in den Hüften, im Hoden, im Rektum oder im Becken; oder schmerzhaftes Wasserlassen mit Fieber, das die sofortige Aufmerksamkeit eines Arztes erfordert.

Ursachen von Schmerzen

Prostataprobleme sind in der Regel auf drei Ursachen zurückzuführen: gutartige Prostatahyperplasie (BPH), Prostatitis (entzündete oder infizierte Prostata) und Prostatakrebs. Die wiederkehrenden Schmerzen im Becken- und / oder Rektalbereich, die häufig für eine chronische Prostatitis charakteristisch sind, sind aufgrund der fehlenden Infektion am schwierigsten zu behandeln.

Diagnosewerkzeuge

Probleme mit der Prostata können auf verschiedene Arten diagnostiziert werden. Eine gründliche Untersuchung wird in der Regel zusätzlich zu einer digitalen rektalen Untersuchung, einer Urinanalyse, einem Bluttest auf Prostataspezifisches Antigen (PSA), Ultraschall, Röntgen, Zystoskopie (Kamera an einem in die Harnröhre eingeführten Schlauch befestigt) und / oder oder Urin-Flow-Tests.

Behandlungen

Die meisten Prostataprobleme können durch eine Vielzahl von medizinischen Behandlungen wirksam behandelt werden, es ist jedoch entscheidend, einen Arzt aufzusuchen, sobald die Symptome beobachtet werden. BPH wird üblicherweise durch Alphablocker, Enzyminhibitoren oder eine Kombination aus beidem bekämpft, während Prostatitis mit Antibiotika behandelt wird, wenn die Infektion die zugrunde liegende Ursache der Entzündung ist.

Prognose

Bei Männern, die an Prostatitis oder BPH leiden, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Prostatakrebs diagnostiziert. Schmerzhafte Symptome sollten jedoch umgehend behoben werden, um Krebs oder Infektionen auszuschließen und eine angemessene Behandlung zu erreichen.