Hinweise

Paracetamol Nebenwirkungen

Paracetamol Nebenwirkungen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Paracetamol ist der generische Name für Tylenol und wird hauptsächlich in Kanada und in europäischen Ländern verkauft, ist aber auch in den USA erhältlich. Paracetamol enthält das Medikament Paracetamol, das als Paracetamol bekannt ist. Es ist mild und wird für verschiedene Zwecke verwendet. Paracetamol ist nicht dafür bekannt, viele Nebenwirkungen zu haben, wenn das Medikament wie verordnet eingenommen wird. Es gibt jedoch einige seltene und schwerwiegende Nebenwirkungen, die Sie beachten sollten, wenn Sie beabsichtigen, es einzunehmen.

Verwendungszweck

Paracetamol wird am häufigsten zur Schmerzlinderung und Fieberreduktion eingesetzt. Es kümmert sich in erster Linie um einfache Fieber, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen und andere kleine Schmerzen. Paracetamol lindert jedoch nicht die Steifheit, Rötung und Schwellung, die rheumatoide Arthritis verursacht, aber es ist bekannt, dass es einige der damit verbundenen Schmerzen lindert. Paracetamol wird rezeptfrei verkauft und ist in verschiedenen Formen erhältlich, z. B. als Kautabletten, Kapseln, Zäpfchen, Flüssigkeit, Pulver und Pillen. Es kann in jeder Altersgruppe, vom Säugling bis zum Erwachsenen, in verschiedenen Dosen angewendet werden.

Seltene Nebenwirkungen

Sehr wenige Menschen entwickeln Nebenwirkungen durch die Verwendung von Paracetamol. Wie bei jedem Medikament können sie jedoch auftreten und sollten bei jedem beobachtet werden, der sie einnimmt. Die folgenden Nebenwirkungen treten selten auf, sollten jedoch Ihrem Arzt gemeldet werden, wenn Sie nach der Einnahme von Paracetamol feststellen, dass sie auftreten. Fieber mit Schüttelfrost oder Halsschmerzen, die nicht mit einer früheren Erkrankung in Verbindung gebracht werden, können ein Zeichen für eine allergische Reaktion auf Paracetamol sein. Wunden, weiße Flecken in Mund und Lippen und Geschwüre im Mund sind ebenfalls eine weitere Nebenwirkung, die auftreten kann. Hautausschläge oder Nesselsucht wurden als häufigere Nebenwirkung festgestellt, und in einigen Fällen wurde auch über ungewöhnliche Blutungen oder Blutergüsse berichtet. Schwäche, Müdigkeit und Schmerzen im unteren Rücken oder an der Seite, die scharf oder schwer sein können, sind eine weitere Nebenwirkung, die mit einer Paracetamol-Unverträglichkeit einhergeht. Wenn eine der oben genannten Nebenwirkungen auftritt, sollten Sie sich so bald wie möglich an Ihren Arzt wenden, um zu entscheiden, ob Sie die Einnahme fortsetzen sollen.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Einige Nebenwirkungen von Paracetamol sind noch seltener, aber schwerwiegender als die zuvor genannten. Die schwerwiegendste Sorge bei Paracetamol ist die Auswirkung auf die Leber, weshalb auf bestimmte Dinge sofort geachtet werden muss. Gelbe Augen oder Haut können ein Zeichen dafür sein, dass die Leber durch die Einnahme von Paracetamol geschädigt wird. Dies tritt am häufigsten bei hohen Dosen oder längeren Anwendungsdauern auf. Blutiger Urin und Stuhl sind auch eine Nebenwirkung von Paracetamol und deuten auf eine Reizung des Magens hin. Wenn eine dieser Nebenwirkungen auftritt, sollten Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen und sich so schnell wie möglich um Hilfe bemühen, um der Reaktion entgegenzuwirken.

Vorsichtsmaßnahmen

Während Paracetamol ein ziemlich mildes Medikament mit wenigen Nebenwirkungen ist, gibt es einige Dinge, die es im Körper mit größerer Wahrscheinlichkeit unerträglich machen. Der Konsum von Alkohol während der Einnahme dieses Arzneimittels ist gefährlich, da dadurch die Leber zusätzlich belastet wird. Paracetamol sollte nur auf Anweisung Ihres Arztes angewendet und niemals über einen längeren Zeitraum als empfohlen eingenommen werden. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, die Sie einnehmen, bevor Sie mit der Einnahme von Paracetamol beginnen, da bestimmte Medikamente wie Aspirin oder Ibuprofen negative Wechselwirkungen haben und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen erhöhen können.

Überdosis

Eine Überdosierung von Paracetamol ist selten, obwohl in einigen Fällen darüber berichtet wurde. Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Paracetamol regelmäßig einnimmt, können die folgenden Symptome ein Zeichen für eine Überdosierung sein. Starker Durchfall, vermehrtes Schwitzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen, Magenkrämpfe oder starke Schmerzen oder Schwellung, Empfindlichkeit und Schmerzen im Oberbauch können Anzeichen einer Paracetamol-Überdosierung sein. Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen.


Schau das Video: Gefahren von Schmerzmitteln. Odysso - Wissen im SWR (August 2022).