Hinweise

Sorgen Sie für eine Reifenpanne im Gaumen

Sorgen Sie für eine Reifenpanne im Gaumen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Verletzungen am Gaumendach können den harten Gaumen, ein an den oberen Zähnen befestigtes unbewegliches Gewölbe oder den weichen Gaumen nahe der Kehle betreffen. Tiefere Gewebe können betroffen sein, insbesondere bei Stichverletzungen von Kindern, die durch aromatisierte Eisstifte oder Bleistifte verursacht werden. In der Regel sehen solche Wunden jedoch viel schlimmer aus als sie sind, da diese Bereiche zu starker Blutung neigen. Die Behandlung zu Hause sollte sich darauf konzentrieren, Blutungen zu stoppen, Schmerzen zu lindern und Infektionen vorzubeugen.

Bewertung

Bei rascher Schwellung des Rachens oder der Mandeln oder bei Atembeschwerden sofort eine Notfallbehandlung einleiten. Kopf- und Rachenverletzungen können schwerwiegend sein und sollten von einem medizinischen Fachpersonal beurteilt werden. Erbrechen, Verwirrung und Koma deuten auf eine neurologische Schädigung hin.

Wenn die Verletzung auf dem Gaumen nicht sichtbar ist oder Fremdkörper in der Stichwunde verbleiben können, sollte eine Notfallversorgung in Anspruch genommen werden. Achten Sie auch darauf, ob die Zähne locker sind oder fehlen. Schnittwunden, die länger als 2,5 cm sind oder die weiterhin bluten, sollten professionell behandelt werden.

Die meisten Stichwunden am Gaumen heilen schnell und benötigen keine Nähte. Verwenden Sie ein sauberes Stück Gaze, um Druck auf die Wunde auszuüben und die Blutung zu stoppen. Alternativ können Sie die Zunge gegen die Wunde drücken. Eine kalte Kompresse lindert Schwellungen und Schmerzen. Ein mit Mull umwickeltes Stück Eis kann mit einem Finger oder der Zunge gegen den Gaumen gedrückt werden. Das Saugen an Eis oder aromatisiertem Eis kann helfen. Setzen Sie sich aufrecht hin oder lehnen Sie sich nach vorne, um Schwellungen und verschlucktes Blut zu minimieren.

Komfortmaßnahmen

Over-the-Counter-Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen lindern Beschwerden. Konsultieren Sie Ihren Arzt, um herauszufinden, welches Schmerzmittel für Sie am besten geeignet ist, wenn Sie andere Medikamente einnehmen, die bei gesundheitlichen Problemen regelmäßig angewendet werden.

Vermeiden Sie feste Nahrung für die folgenden zwei Tage. Nehmen Sie eine Diät mit nahrhaften, weichen Lebensmitteln wie Milchprodukten, Puddings, Puddings, Shakes, Joghurt, Eis, zartem Fleisch und Eiern, cremigen Nussbutter, weichen, reifen Früchten oder Dosenobst, Bananen, Avocados, Yamswurzeln und gekochten, zerdrückten Karotten und Kartoffeln ein. Saure Früchte, Tomaten und scharfe Lebensmittel können verbrennen und sollten vermieden werden, ebenso wie Lebensmittel, die den Mund weit ausdehnen, wie große Äpfel oder Sandwiches. Spülen Sie den Mund nach den Mahlzeiten mit einer Salzlösung aus einem Teelöffel Salz und einer Tasse warmem Wasser aus. Laut der American Academy of Pediatrics lindert das Spülen mit Salzwasser die Schmerzen und hemmt das Wachstum von Bakterienkolonien, wodurch eine Infektion verhindert wird. Die Heilung sollte innerhalb von vier oder fünf Tagen erfolgen.

Zögern Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen oder zurückzukehren, wenn die Wunde nicht gut zu heilen scheint, insbesondere wenn Drainage, Rötung, Wärme, vermehrte Schwellung oder sich verschlimmernde Schmerzen vorliegen, da dies Anzeichen einer Infektion sind. Mundprobleme, die mit der Verletzung zusammenhängen können, sollten ebenfalls von einem Arzt oder Zahnarzt beurteilt werden. Machen Sie sich bereit, eine Anamnese darüber zu führen, wie und wann die Verletzung aufgetreten ist, welche Erste-Hilfe-Maßnahmen oder Medikamente angewendet wurden und welche Ergebnisse diese Eingriffe hatten. Möglicherweise werden Sie auch gefragt, ob chronische Krankheiten wie Diabetes vorliegen, die die Heilung beeinträchtigen können. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn seit dem letzten Tetanus-Impfstoff mehr als fünf Jahre vergangen sind.