Hinweise

Vor- und Nachteile von Soda und alkoholfreien Getränken

Vor- und Nachteile von Soda und alkoholfreien Getränken



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Limonade und kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke - zwei Bezeichnungen für dasselbe Getränk - bestehen hauptsächlich aus Wasser. Aber Limonaden nähren Ihren Körper nicht und wenn sie mit Zucker gesüßt sind, summieren sich die Kalorien schnell. Alle Arten von Soda, einschließlich Diät-Soda, enthalten Inhaltsstoffe, die Knochen schwächen oder Karies verursachen können.

Tragen Sie zur Flüssigkeitszufuhr bei

Sogar koffeinhaltige Limonaden helfen Ihnen, hydratisiert zu bleiben. Alle Getränke außer Alkohol tragen zum täglichen Wasserbedarf bei. Koffein erhöht die Ausscheidung von Flüssigkeiten durch den Urin leicht, reicht jedoch nicht aus, um eine Dehydrierung zu verursachen.

Begrenzen Sie den Verbrauch von zuckergesüßtem Soda auf nicht mehr als 8 Unzen täglich und halten Sie den Verbrauch von Diät-Soda auf 16 Unzen oder weniger, empfiehlt die Harvard School of Public Health.

Obwohl Koffein nicht austrocknet, ist es immer noch am besten, die tägliche Koffeinaufnahme auf weniger als 300 Milligramm zu beschränken, berichtet der Hausarzt. Eine Tasse koffeinhaltiger Cola hat 22 Milligramm.

Gesundheitsrisiken durch Zucker

Die große Menge an Zucker, die dem Soda zugesetzt wird, stellt ein erhebliches Gesundheitsrisiko dar. Mit Zucker gesüßtes Soda enthält viele Kalorien, die zu einer Gewichtszunahme führen. Das Trinken von zuckerhaltigen Erfrischungsgetränken ist laut einem Bericht von Diabetes Care vom April 2014 mit einem höheren Risiko für Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden.

Eine Tasse zuckergesüßte Cola hat 101 Kalorien und entspricht fast 7 Teelöffeln Zucker. Und das ist nur eine 8-Unzen-Portion. Eine Dose Soda ist 12 Unzen, und eine große Fast-Food-Portion springt auf 32 Unzen, die 403 Kalorien und 26 Teelöffel Zucker hat.

Auswirkungen auf die Knochen

Viele Limonaden enthalten Phosphorsäure, die Knochen schwächen kann. Der Körper reguliert streng die Menge an Kalzium und Phosphat in der Blutbahn. Dieses Gleichgewicht wird gestört, wenn Sie mehr Phosphor als Kalzium konsumieren. Dies ist einfach, wenn Sie zu viel Soda trinken. Wenn der Phosphorgehalt im Blutstrom höher ist als der von Kalzium, zieht der Körper Kalzium aus den Knochen, um das Gleichgewicht wiederherzustellen.

Der Konsum einer großen Menge Koffein kann die Knochen beeinträchtigen, da Koffein die Kalziumaufnahme beeinträchtigen kann. Aber Sie müssten täglich ungefähr 10 koffeinhaltige Limonaden trinken, um sich über dieses Risiko Gedanken zu machen.

Säuren beschädigen die Zähne

Sie können dem Zuckerkonsum ausweichen, indem Sie Diät-Limonade trinken, aber die meisten Limonaden enthalten Phosphorsäure oder Zitronensäure. Infolgedessen ist Soda sauer genug, um den Zahnschmelz zu erodieren. Limonaden sind saurer als Fruchtsäfte, und der Säuregehalt von Cola entspricht laut einer Studie von Nutrition Research aus dem Jahr 2008 in etwa einem normalen Cola-Gehalt.

Tipps zum Zurückschneiden

Unabhängig davon, ob Sie klein anfangen und allmählich reduzieren oder alle Limonaden auf einmal herausschneiden, ist es das Wichtigste, an Ihrem Ziel festzuhalten. Nachdem Sie entschieden haben, wie viele Getränkedosen täglich entfernt werden sollen, wählen Sie Ersatzgetränke und füllen Sie die Speisekammer auf. Gleichzeitig sollte weniger Soda eingelagert werden, damit es nicht so einfach verfügbar ist.

Sprudelndes Wasser mit einer Prise Saft, Wasser und einfachem Tee und Kaffee sind Alternativen, die von der Harvard School of Public Health empfohlen werden. Obst- und Gemüsesäfte sind Optionen, die Vitamine und Mineralien liefern, obwohl sie immer noch reich an Zucker sind, keine nützlichen Ballaststoffe enthalten und oft genug sauer sind, um zur Karies beizutragen. Achten Sie auf den Natriumgehalt in Gemüsesäften und verwenden Sie 100 Prozent Fruchtsaft, um Zucker und Kalorien zu sparen.