Hinweise

Benadryl-Nebenwirkungen bei älteren Menschen

Benadryl-Nebenwirkungen bei älteren Menschen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Benadryl ist ein Antihistaminikum. Benadryl, allgemein bekannt als Diphenhydramin, ist rezeptfrei zur Linderung von Allergien erhältlich. Das Medikament hilft bei Niesen, Juckreiz, Hautausschlägen und anderen allergischen Reaktionen. Diphenhydramin ist aufgrund seiner mild sedierenden Wirkung nützlich bei Reisekrankheit und Schlaflosigkeit. Diphenhydramin wird unter dem Markennamen Benadryl oder als Handelsmarke verkauft und hat Millionen von Allergikern geholfen. Benadryl hat jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen für viele Menschen über 60 Jahre.

Wechselwirkungen

Ältere Menschen sind anfällig für Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Sie nehmen häufig Medikamente gegen chronische Krankheiten ein, die sie für andere Medikamente empfindlicher machen. Diphenhydramin und andere Antihistaminika können mit Medikamenten wie Tranquilizern, Barbituraten und Monoaminoxidasehemmern reagieren. Die Arzneimittelwechselwirkungen können Ohnmacht oder einen gefährlich unregelmäßigen Herzschlag verursachen.

Sedierung

Die häufigste Nebenwirkung ist Schläfrigkeit, die zu einer leichten Orientierungslosigkeit oder Demenz führt. Eine ältere Person kann während normaler Aktivitäten einschlafen. Dieser Beruhigungseffekt kann zu Instabilität führen. Eine Person über 60 sollte aus einer sitzenden oder liegenden Position langsam aufstehen, um eine Ohnmacht zu vermeiden. Wenn Sie ein Anti-Angst-Medikament einnehmen, ist es nicht ratsam, Diphenhydramin zu verwenden, da die sedierenden Wirkungen die Wirkungen ähnlicher Medikamente übertreiben und eine medikamentenbedingte Depression verursachen können.

Prostatakomplikationen

Prostataprobleme wie eine vergrößerte Prostata oder BPH betreffen viele Männer über 60 Jahre. Diese Prostataprobleme führen zu Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder beim Zurückhalten des Urins. Es ist wichtig, dass der Urin ungehindert fließt, um Druck auf die vergrößerte Prostata und die Harnwege auszuüben. Diphenhydramin und andere Antihistaminika beeinflussen die Muskeln in Prostata und Blase. Dies verlangsamt den Urinfluss und erschwert Prostataprobleme.

Appetitverlust

Diphenhydramin wird häufig zur Beruhigung von Reisekrankheiten eingesetzt. Ältere Menschen reagieren empfindlicher auf seine Auswirkungen und können Übelkeit oder Appetitlosigkeit haben. Menschen, die anfällig oder untergewichtig sind, können ohnmächtig werden, Magenverstimmung oder andere Verdauungsprobleme haben. Wenn es das einzige wirksame Allergiemedikament für ältere Menschen ist, können diese Nebenwirkungen durch eine geringere Dosis, die Einnahme vor dem Schlafengehen oder die Einnahme des Arzneimittels zusammen mit einer Mahlzeit minimiert werden.

Warnung

Lesen Sie die Etiketten sorgfältig in Bezug auf Wechselwirkungen mit Diphenhydramin oder anderen Antihistaminika. Verwenden Sie die einfache Rezeptur für rezeptfreie Zutaten. Die Verwendung von Kombinationspräparaten aus Diphenhydramin und Schmerzmitteln oder abschwellenden Mitteln kann die Medikamenteneinnahme einer älteren Person erschweren. Wenn Sie oder ein Verwandter älter als 60 Jahre sind, konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie Diphenhydramin oder andere Antihistaminika einnehmen.