Hinweise

Die durchschnittliche Größe eines Sechsjährigen

Die durchschnittliche Größe eines Sechsjährigen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Laut den Centers for Disease Control and Prevention beträgt die durchschnittliche Größe eines sechsjährigen Jungen in den USA 45,5 Zoll. Für Mädchen ist der Durchschnitt 45,3 Zoll. Der Durchschnitt bezieht sich auf das 50. Perzentil in den CDC-Wachstumstabellen für Jungen und Mädchen im Alter von zwei bis 20 Jahren.

Ökonomische Faktoren

Die wirtschaftlichen Bedingungen, unter denen sich ein Kind in den frühen Entwicklungsjahren befindet, können sich direkt auf seine Wachstumsrate auswirken. Wirtschaftliche Überlegungen können den Zugang eines Kindes zu Dingen wie Gesundheitsfürsorge, richtiger Ernährung und sauberem Trinkwasser direkt beeinflussen. Laut einem Artikel von Foxnews.com mit dem Titel "Amerika ist nicht mehr das höchste Land der Welt" korreliert die Größe mit zahlreichen Messungen des Wohlbefindens einer Bevölkerung.

Geburtsgewicht

Während 85 Prozent der Säuglinge, die vorzeitig in den USA geboren werden, Gleichaltrige vor dem Alter von zwei Jahren einholen, können in 15 Prozent dieser Fälle andere Faktoren, einschließlich eines schlechten Gesundheitszustands, eines verkümmerten intrauterinen Wachstums und gesundheitlicher Komplikationen, die Wachstumsrate eines Kindes weiterhin beeinflussen die Entwicklungsstadien. Laut Dr. Raye-Ann deRegnier, Neonatologin am Children's Hospital in St. Paul und Direktorin der NICU-Nachsorgeklinik, variieren die Statistiken über das Langzeitwachstum bei Frühgeborenen stark. Zwischen sechs und 28 Prozent der Frühgeborenen können weiterhin Anzeichen von Wachstumsstörungen im Alter zwischen acht und 18 Jahren aufweisen.

Genetik

Laut Foxnews.com können zwischen 40 und 70 Prozent des Wachstums genetisch bedingt sein. Andererseits kann die Magic Foundation for Children's Growth, die Familien mit Kindern mit wachstumsbedingten Schwierigkeiten unterstützt und ermutigt, viele wachstumshormonelle Defizite von Eltern zu Kind weitergeben. Diese Mängel sind vererbt und möglicherweise behandelbar.