Hinweise

Wann haben sie aufgehört, Quecksilber in Füllungen zu verwenden?

Wann haben sie aufgehört, Quecksilber in Füllungen zu verwenden?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Amalgamfüllungen, die Quecksilber enthalten, werden seit mehr als einem Jahrhundert verwendet. Erschwinglich und langlebig, waren diese Füllungen die Hauptstütze der Zahnheilkunde, bis vor kurzem Bedenken hinsichtlich der Sicherheit des Quecksilbers aufkamen.

Geschichte

Quecksilber-Zahnfüllungen werden seit über 150 Jahren verwendet, da sie einfach zu handhaben und relativ kostengünstig sind.

Vorteile

Amalgamfüllungen werden verwendet, um große Hohlräume zu füllen. Sie sind billiger als die meisten anderen Optionen und stark genug, um den Alltagsstress zu bewältigen, während sie selten ausgetauscht werden müssen. Aus diesen Gründen sind sie auch heute noch eine Option für Zahnfüllungen.

Nachteile

Die silberne Färbung von Füllungen auf Quecksilberbasis lässt die Zähne dunkler aussehen, was sie für Frontzähne weniger akzeptabel macht. Es kann auch dazu führen, dass der Zahn empfindlich gegen Hitze oder Kälte ist, obwohl dies normalerweise nur vorübergehend ist.

Ersatz

In der heutigen Zahnmedizin gibt es neben Amalgamfüllungen eine Reihe weiterer Optionen, von denen keine Quecksilber enthalten. Dazu gehören Porzellan, Glas oder Harzionomere sowie Verbundwerkstoffe, die entweder Quarz oder Glas enthalten.

Missverständnisse

In den letzten Jahren gab es zahlreiche Kontroversen über die Sicherheit von Amalgamfüllungen, die jedoch von der FDA als sicher eingestuft wurden und sowohl für Zahnärzte als auch für Patienten eine Option darstellen.