Hinweise

Alkohol Auswirkungen auf den Dickdarm

Alkohol Auswirkungen auf den Dickdarm



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Alkohol betrifft viele Körperteile, insbesondere diejenigen, die chronisch konsumiert wurden. Die Folgen von Gebrauch und Missbrauch auf den Dickdarm sind jedoch nicht immer klar. Es gibt sogar Hinweise darauf, dass die negativen Auswirkungen von der Art des Alkohols abhängen und dass Wein in Maßen positive Auswirkungen auf die Darmgesundheit haben kann.

Übersicht über die Auswirkungen von Alkohol auf den Körper

Alkohol wird als Depressivum eingestuft, was bedeutet, dass es das Nervensystem verlangsamt. Es induziert oft Schlaf und kann Schmerzen lindern. Leider drückt es in großen Dosen das Zentralnervensystem und kann sogar zum Tod führen. Die unmittelbaren Auswirkungen von Alkoholmissbrauch sind verzerrte Realität, Verlust des Schmerzbewusstseins, Verlust der Impulskontrolle und Verlust der Kontrolle über die motorischen Fähigkeiten. Zu den langfristigen Auswirkungen zählen Sucht, Hirnschäden, Lebererkrankungen sowie soziale und wirtschaftliche Schwierigkeiten.

Leistungen

Es gibt erhebliche negative Probleme, die beim Alkoholmissbrauch auftreten. Es gibt auch substanzielle Hinweise darauf, dass Wein - in Maßen und bei regelmäßiger Anwendung - positive Wirkungen hat. Es kann die Wahrscheinlichkeit von Herzerkrankungen und sogar von Darmkrebs verringern. In einer Studie, die im Jahr 2000 auf der jährlichen wissenschaftlichen Tagung des American College of Gastroenterology vorgestellt wurde, hatten diejenigen, die mäßig Wein tranken (1 bis 2 Gläser an den meisten Tagen), weniger Chancen, an Darm- oder Rektalkrebs zu erkranken als diejenigen, die überhaupt nicht tranken.

Negative Auswirkungen

In derselben Studie hatten diejenigen, die regelmäßig Getreidealkohol konsumierten (Bier, Schnaps), ein höheres prozentuales Risiko, an Dickdarm- oder Rektalkrebs zu erkranken als diejenigen, die Wein konsumierten und / oder nicht tranken. Diese Studie wurde von anderen argumentiert, die nur einen schwachen Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und Darmkrebs finden können. Im Jahr 2003 haben dänische Forscher eine Metaanalyse dieses Themas durchgeführt und festgestellt, dass ein Zusammenhang zwischen Alkohol und Darmkrebs nicht schlüssig ist. Eine andere Studie (Evanston Northwestern Healthcare, 2006), in der die Auswirkungen des Rauchens und Trinkens auf den Dickdarm untersucht wurden, berichtet von einem signifikanten Anstieg des Prozentsatzes des Auftretens von Darmkrebs bei Personen, die trinken, rauchen oder beides tun.

Andere Effekte

Der Missbrauch von Alkohol kann zu Reizungen des Dickdarms führen. Dies kann zu Schmerzen, Durchfall und / oder Verstopfung führen. Langzeitentzündungen können zu anderen Darmkrankheiten wie zum Beispiel Reizdarm führen. Das gesamte Verdauungssystem ist von chronischem Alkoholkonsum betroffen. Es ist wahrscheinlich, dass Vitamine und Mineralien nicht richtig aufgenommen werden. Appetitlosigkeit ist weit verbreitet, und tatsächliche Unterernährung kann die Folge sein.

Warnung

Alkohol kann eine wunderbare Ergänzung zu einer Mahlzeit, einem geselligen Beisammensein oder einem ruhigen Abend zu Hause sein. In Maßen kann Wein sogar von Vorteil sein. Der Missbrauch und der Missbrauch von Alkohol können jedoch die geistige und körperliche Gesundheit ernsthaft schädigen. Es wäre ratsam, beim Trinken von Alkohol auf Nummer sicher zu gehen.