Hinweise

Der Zeitrahmen der Alkoholentgiftung

Der Zeitrahmen der Alkoholentgiftung



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Langfristiger Alkoholkonsum und Alkoholabhängigkeit führen zu Entzugserscheinungen (oder Entgiftungserscheinungen), sobald Sie aufhören, Alkohol zu konsumieren. Der Schweregrad der Symptome hängt von Ihrer Verwendung und dem Grad der Abhängigkeit ab. Die schweren Symptome dauern in der Regel ein bis drei Tage, sind jedoch auf die Langzeitwirkung von Alkohol zurückzuführen. Viele Patienten haben über Wochen oder Monate hinweg keine klare Kopfhaltung und kein normales Gefühl mehr.

Die Fakten

Es ist als Entgiftung bekannt, dass Ihr Körper ein Medikament ausstoßen und die nachfolgenden Entzugssymptome behandeln kann. Dies ist in der Regel der erste Schritt beim Betreten einer Behandlungseinrichtung oder eines Behandlungsprogramms und muss mit einer Langzeittherapie abgeschlossen werden, um einen optimalen Erfolg zu erzielen. Die damit verbundenen Symptome, die auftreten, wenn ein Benutzer Alkohol oder Drogen absetzt, werden als Entzug bezeichnet. Die Länge und Schwere der Symptome hängt im Allgemeinen von der Länge und der Schwere Ihrer Krankheit ab. Im Allgemeinen dauert die Alkoholentgiftung einige Tage (1 bis 5), während einige Entzugssymptome (wie Depressionen, Dysphorie und ein "Nebelgefühl") sich über Wochen oder Monate erstrecken können, da Alkohol eine lang anhaltende Wirkung auf Gehirn und Körper hat.

Entzugserscheinungen

Wenn Sie daran denken, mit dem Trinken aufzuhören und von Alkohol abhängig zu sein, ist es wichtig, ärztlichen Rat und Unterstützung einzuholen, um die möglichen Entgiftungssymptome in den Griff zu bekommen. Die meisten Patienten mit mäßiger Abhängigkeit von Alkohol berichten von Symptomen wie Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit / Erbrechen, Schwitzen, Schütteln, Krämpfen, Unruhe, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, erhöhtem Blutdruck und / oder Herzfrequenz und einem überwältigenden Drang zu trinken, um die Symptome zu lindern die Entzugserscheinungen. Bei einigen Patienten kann es zu einer sehr schweren Komplikation kommen, die als DTs (Delirium tremens) bekannt ist. Zu den Symptomen von DT gehören Halluzinationen, verwirrter Geisteszustand, Unruhe, Gedächtnisstörungen, Fieber, extrem hoher Blutdruck / Herzfrequenz und Krampfanfälle.

Entgiftung

Entgiftung (oder „Austrocknen“) ist der Vorgang, bei dem Sie auf Alkohol vollständig verzichten. Dies geschieht am besten in einem Krankenhaus, in einer Ambulanz oder in einer Drogentherapieeinrichtung. Die gute Nachricht ist, dass es medizinische Behandlungen gibt, die Entzugssymptome lindern können, darunter Medikamente gegen Blutdruck, Antikonvulsiva, Beruhigungsmittel, intravenöse Flüssigkeiten und Vitamine. Der Entgiftungsprozess dauert normalerweise etwa 3 bis 4 Tage. Danach sollte die Langzeitbehandlung beginnen.

Langzeitbehandlung

Langzeitbehandlungsoptionen variieren je nach Ihrer spezifischen Situation und der Schwere Ihrer Sucht. Es ist jedoch ein entscheidender Schritt für den langfristigen Erfolg und umfasst häufig psychologische Therapie, medizinische Intervention und soziale Behandlung. Zu den medizinischen Behandlungen gehören einige Rezepte, die Ihnen dabei helfen können, vom Trinken abzuraten. Disulfiram führt effektiv dazu, dass Sie sich krank fühlen, wenn Sie während der Einnahme des Medikaments trinken, während Natrexon und Acamprosat beide dazu beitragen, Ihr Verlangen nach Alkohol zu reduzieren. Soziale Behandlungen beziehen häufig Ihre Familie und Freunde mit ein und zielen darauf ab, Probleme sowohl zu Hause als auch am Arbeitsplatz zu lösen. Psychologische Therapie hilft Ihnen zu verstehen, warum Sie trinken und Sie über Ihre Krankheit aufzuklären.

Was du tun kannst

Sie können Maßnahmen ergreifen, um die Kontrolle über Ihre Situation zu erlangen. Der erste Schritt ist immer zuzugeben, dass Sie ein Problem haben und professionelle Hilfe suchen. Während des Behandlungsprozesses ist es hilfreich, die Anweisungen Ihres Arztes zu befolgen, sich gesund und ausgewogen zu ernähren, Vitamine zu sich zu nehmen, das Rauchen und Kaffeetrinken zu vermeiden, einen guten Schlaf zu finden und sich täglich zu betätigen und zu erreichen Selbsthilfegruppen wie Anonyme Alkoholiker. Während die Auswirkungen des Alkoholentzugs nur vorübergehend sind, ist es für einen langfristigen Erfolg und eine gute Gesundheit von unschätzbarem Wert, ein Unterstützungssystem zu haben und sich um Ihren Körper zu kümmern.