Hinweise

Diät für Bluthochdruck und Diabetes

Diät für Bluthochdruck und Diabetes



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Bluthochdruck und Diabetes gehen manchmal Hand in Hand, und beide Zustände können durch gesunde Ernährungsgewohnheiten erheblich verschlechtert oder erheblich verbessert werden. Bei Diabetes sollte eine Diät die Konsistenz der Kohlenhydrataufnahme, eine verringerte Aufnahme von Trans- und gesättigten Fettsäuren, einen erhöhten Obst- und Gemüsekonsum und eine Senkung des Natriumgehalts auf unter 2400 mg pro Tag umfassen. Bei Bluthochdruck, der, wenn er nicht kontrolliert wird, zu Herzproblemen und Nierenversagen führen kann, schließen optimale Diäten eine geringe Natriumaufnahme und eine geringe Fettaufnahme ein.

Diabetes und Kohlenhydrate

Diabetiker benötigen Kohlenhydrate zur Energiegewinnung, genau wie der Rest der menschlichen Bevölkerung. Sie müssen jedoch auch vorsichtig sein, da der Konsum von Kohlenhydraten zu einem postprandialen Anstieg des Glukosespiegels führt. Bei Diabetikern, die vor dem Essen herkömmliche oder konventionelle Aufnahmen von schnell wirkendem Insulin zu sich nehmen, ist es für die Gesundheit unerlässlich, ungefähr die gleiche Menge an Kohlenhydraten zu sich zu nehmen. Ziel ist es, den Blutzuckerspiegel über einen längeren Zeitraum in die Nähe des Normalwerts zu bringen, was zu einer besseren Blutzuckerreaktion und einer besseren Gesundheit führt. Studien zeigen, dass komplexe und einfache Kohlenhydrate den Blutzuckerspiegel in etwa gleich beeinflussen. Komplexe Kohlenhydrate sollten jedoch weiterhin bevorzugt werden, vor allem aufgrund der anderen Nährstoffvorteile (erhöhte Ballaststoffe für die Verdauungsgesundheit, Vollkornprodukte für die Herzgesundheit).

Fett Aufnahme

Die DASH-Diät, oder diätetische Ansätze, um die Bluthochdruck zu stoppen, konzentriert sich auf die Steigerung des Verbrauchs von Obst und Gemüse sowie fettarmen oder fettfreien Milchprodukten. Sie sind auch gut für Diabetiker. Obst und Gemüse sollten der Eckpfeiler jeder Diät sein, und die American Diabetic Association empfiehlt, täglich neun Portionen Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. Für Diabetiker sind Fettquellen ein Problem, das sich nicht auf den Blutzuckerspiegel auswirkt, sondern auf die damit verbundenen langfristigen Auswirkungen auf die Gesundheit. Diabetiker müssen aufgrund der Tendenz zur Fettleibigkeit die Fettaufnahme ständig überwachen. Fettarme Lebensmittel sollten ein Hauptbestandteil jeder Diät für Diabetiker mit Bluthochdruck sein.

Natrium und Nahrungsergänzung

Natrium ist eine der theoretischen Ursachen für Bluthochdruck und kann auch zu Problemen für Diabetiker führen, wenn es in zu großen Mengen konsumiert wird. Die Begrenzung der Natriumaufnahme ist sehr wichtig. Diabetiker sollten die Natriumaufnahme auf maximal 2400 mg pro Tag beschränken. Patienten mit Bluthochdruck wird jedoch empfohlen, die Salzaufnahme noch weiter zu reduzieren. Salzersatz kann helfen. Darüber hinaus sind einige Nährstoffe für beide Gruppen besonders wichtig: Kalzium ist besonders wichtig für die Erhöhung des Kaliumspiegels im Blut und damit für die Senkung des Blutdrucks sowie für ein gutes Knochenwachstum und ein gesundes Gewicht. Andere wichtige Nährstoffe sind Magnesium, Chrom und Jod.