Hinweise

Diäten für Magen-Darm-Störungen

Diäten für Magen-Darm-Störungen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Magen-Darm-Störungen, die durch Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall gekennzeichnet sind, können akut sein und durch Infektionen, Medikamente oder schädliche Substanzen verursacht werden. Die Symptome einer chronischen Magen-Darm-Störung sind Übelkeit, Durchfall, Magenschmerzen, Blähungen, Aufstoßen und Blähungen, die durch Krankheitsprozesse oder schlechte Essgewohnheiten verursacht werden können. Eine Auswahl von Ernährungsrichtlinien kann die Auswirkungen von Magen-Darm-Störungen lindern und die Gesundheit wiederherstellen.

CRAM und BRATT Diäten

Diese Diäten werden von Ärzten empfohlen, um die Nährstoffe wiederherzustellen, insbesondere wenn Durchfall ein Problem ist. CRAM steht für Getreide wie Reis, Müsli und Haferflocken, Reis und Milch. Reis-, Mandel- oder Sojamilch ist im Allgemeinen viel leichter verdaulich als Kuhmilch.

Die BRATT-Diät wurde traditionell zur Behandlung von pädiatrischem Durchfall angewendet. B steht für Bananen, R für Reis, A für Äpfel und Apfelmus, Tee und Toast. Grundsätzlich wurde diese Diät verwendet, um den Stuhl zu straffen. Es ist immer noch ein gültiges Instrument, aber einige Praktiken bevorzugen jetzt die CRAM-Diät. Bei beiden Diäten werden Gelatine, Suppen auf Brühenbasis und Elektrolytgetränke für eine schnelle Rehydration hinzugefügt.

Die glutenfreie / kaseinfreie Diät

Rezidivierende gastrointestinale Störungen können auf eine Zöliakie hinweisen, die auch als Glutenunverträglichkeit bezeichnet wird. Schätzungen zufolge hat eine von 100 Personen diese Empfindlichkeit gegenüber Weizen, Gerste und Roggen, doch viele von ihnen werden nicht diagnostiziert. Zöliakie wird oft mit Reizdarmsyndrom, Morbus Crohn und anderen entzündlichen Darmerkrankungen verwechselt. Das Eliminieren aller Weizenquellen, einschließlich versteckter Zutaten in verarbeiteten Lebensmitteln, ist notwendig, um sich besser zu fühlen. Milchprodukte und Lebensmittel, die Kasein, ein Milchprotein, enthalten, sollten ebenfalls zu Beginn eliminiert werden, aber viele Menschen können sie wieder in die Nahrung aufnehmen, sobald der Verdauungstrakt geheilt ist. Zöliakie kann in jedem Alter beginnen; Es dauert in der Regel Jahre, bis Gluten bei empfindlichen Personen den Darm schädigt. Die lebenslange Vermeidung von Weizen, Gerste und Roggen ist die einzige Behandlung.

Die kombinierende Diät

Die Nahrung, die Diät kombiniert, basiert auf der Tatsache, dass spezielle Enzyme vom Körper produziert werden, um verschiedene Nahrungsmittel zu verdauen. Wenn einige Nahrungsmittel zusammen gegessen werden, wirken die Enzyme einander entgegen und die Verdauung ist unvollständig. Schlecht verdaute Produkte verbleiben im Magen und im Darm und produzieren Giftstoffe, die Blähungen, Aufstoßen, Sodbrennen und schmerzhafte Gase verursachen. Enzyme verlieren mit zunehmendem Alter an Bedeutung, es sei denn, sie werden durch eine Ernährung mit viel frischem rohem Gemüse, Obst, Nüssen und Samen ersetzt. Nahrungsergänzungsmittel mit Verdauungsenzymen können ebenso hilfreich sein wie die folgenden Regeln für die Nahrungsergänzung:

Dunkelgrünes Blattgemüse und anderes nicht stärkehaltiges Gemüse, entweder roh oder gedämpft, können mit jedem anderen Lebensmittel kombiniert werden.

Essen Sie Obst auf nüchternen Magen, am besten morgens. Obst wird in Kombination mit Stärke oder Proteinen fermentiert.

Essen Sie keine Stärken und Proteine ​​zusammen.

Essen Sie nicht mehr als eine Stärke oder mehr als ein Proteinfutter auf einmal.

Lebensmittel, die Stärke und Proteine ​​auf natürliche Weise kombinieren, wie z. B. Bohnen, sollten allein verzehrt werden.

Warten Sie mindestens zwei bis vier Stunden zwischen den Mahlzeiten.

Dessert überspringen. Verschiedene Zucker benötigen zum Verdauen bestimmte Enzyme, von denen keines mit anderen Lebensmitteln kompatibel ist.

Lebensmittel wie Pizza, Sandwiches und Tacos gehören nicht zu einer Diät, bei der Lebensmittel kombiniert werden. Harvey und Marilyn Diamond glauben in ihrem populären Buch Fit For Life, dass viele Fälle von Nahrungsmittelunverträglichkeiten mit einer richtigen Kombination von Nahrungsmitteln überwunden werden könnten.

Low-Carb, Low-Fat-Diät

Obwohl es leicht ist, sich bei dieser Diät benachteiligt zu fühlen, wird bei Magen-Darm-Störungen häufig empfohlen, nur mageres Fleisch und fettfreie Milchprodukte, Eiweiß und nicht süßes, nicht stärkehaltiges Gemüse zu essen. Sobald sich die Verdauung verbessert hat, erfolgt der Übergang von einer kohlenhydratarmen, fettarmen Diät zu einer Vollwertdiät, die Yamswurzeln und Winterkürbis, braunen Reis und Quinoa, Tofu, Avocado und rohe Walnüsse umfasst. Diese füllen Lebensmittel mit Ballaststoffen, Proteinen, guten Fetten und Vitaminen.