Hinweise

Latissimus Dorsi Stärkungsmittel im Yoga

Latissimus Dorsi Stärkungsmittel im Yoga



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Latissimus dorsi bedeutet auf Lateinisch „breitester Rückenmuskel“. Die Latissimus dorsi-Muskeln (oder Lats) entstehen am oberen Rücken des Beckens und an den Wirbeln des unteren und unteren mittleren Rückens. Die Lats fächern sich diagonal auf beiden Seiten des Rückens, über die Rippen, um die Seiten und durch die Achselhöhle, um die Innenseite des Oberarmknochens zu umwickeln. Gesunde Lats sind für die Außenrotation des Armknochens in Posen wie Adho Mukha Svanasana oder Downward-Facing Dog verantwortlich, eine Haltung, die Muskellänge erfordert. Iyengar-Lehrer und Schriftsteller Roger Cole sagt, dass die Lats nicht nur offen, sondern auch stark sein müssen, um gesund zu sein. Yoga-Haltungen, bei denen Sie Ihren Oberkörper anheben müssen, indem Sie Ihre Hände an Ihren Seiten auf den Boden legen, stärken die Muskeln des Latissimus dorsi. Beziehen Sie diese Positionen in Ihre Yoga-Praxis ein, um neben der Länge auch Kraft in den Lats zu finden.

Dandasana Aufzug

Die Physiotherapeutin und Iyengar-Yogalehrerin Julie Gudmestad sagt, dass Sie durch die Stärkung der schwachen Latzugmuskulatur daran arbeiten können, die Vorderseite Ihrer Schultern zu öffnen. Schwache Latzugmuskeln neigen dazu, die Schultern nach unten und vorne zu rollen. Gudmestad empfiehlt, das Heben des Körpers in Dandasana oder Stabhaltung zu üben, um dieser Tendenz entgegenzuwirken. Setzen Sie sich in Dandasana mit Blöcken neben jede Hüfte. Legen Sie Ihre Handflächen auf die Blöcke und aktivieren Sie die Rückenmuskulatur unter den Schulterblättern, das Trapez, um die Schulterblätter nach unten zu ziehen. Drücken Sie Ihre Hände in die Blöcke, um den Oberkörper und die Hüften vom Boden abzuheben. Die Lats heben die Wirbelsäule und den Oberkörper an, während die Trapezmuskeln die Schultern öffnen.

Armausgleich

Tolasana oder Scale Pose und Lolasana oder Pendant Pose bearbeiten die Lats und Schultern wie Dandasana Lift. Setzen Sie sich für Tolasana mit den Beinen entweder in Lotus oder in einer einfachen Position mit gekreuzten Beinen. Legen Sie Ihre Handflächen auf Blöcke oder den Boden. Heben Sie die Knie an, ziehen Sie die Schulterblätter nach unten und drücken Sie sie in Ihre Hände, um sie vom Boden abzuheben. Lolasana fordert den Lats noch mehr Kraft ab. Sitzen Sie in einer knienden Position, wobei ein Knöchel über dem anderen gekreuzt ist. Verwenden Sie Blöcke oder drücken Sie Ihre Hände etwa in der Mitte zwischen Knien und Knöcheln direkt in den Boden. Drücken Sie Ihre Arme gerade und beginnen Sie, die Füße anzuheben.

Urdhva Mukha Svanasana

Starke Lats heben und verlängern die Wirbelsäule und den Oberkörper des Urdhva Mukha Svanasana, des nach oben gerichteten Hundes. Bauch auf den Boden legen. Beugen Sie die Ellbogen und legen Sie die Handflächen so auf den Boden, dass die Unterarme senkrecht zum Boden stehen. Straffen Sie die Beine und strecken Sie die Arme, heben Sie den Oberkörper und die Beine ein paar Zentimeter über dem Boden an.

Purvottanasana

Verwenden Sie die Lats, um in Purvottanasana oder Upward Plank Pose eine gleichmäßige Länge über den Rücken zu erhalten. Beginnen Sie in Dandasana mit Ihren Händen ungefähr 3 Zoll hinter Ihren Hüften und den Fingerspitzen, die zu Ihnen zeigen. Drücken Sie die Hände und Füße gleichzeitig in den Boden, um die Hüften anzuheben. Drücken Sie die Fußsohlen flach in den Boden.