Hinweise

Ritalin-Depression-Behandlung

Ritalin-Depression-Behandlung



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ritalin wird im Allgemeinen bei Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) angewendet. Einige Ärzte verwenden jedoch Ritalin und andere Amphetamine, die ursprünglich für ADHS gedacht waren, zur Behandlung von Depressionen. Dies wird als Off-Label-Verwendung angesehen. Um zu wirken, muss die richtige Dosis verabreicht werden. In vielen Fällen scheint Ritalin die Depression anstelle anderer Antidepressiva zu senken.

Allgemeine Rezepte für Depressionen

Medikamente gegen Depressionen sind in der Regel Antidepressiva, Monoaminoxidasehemmer (MAOIs) oder selektive Serotoninhemmer (SSIs). Diese Medikamente wirken, indem sie die Menge der Neurotransmitter (Serotonin oder Noradrenalin) im Gehirn regulieren. Wellbutrin ist eines der wenigen Depressionsmedikamente, die gegen Dopamin wirken.

Off-Label-Ritalin für Depressionen

Ritalin oder andere Amphetamine können zur Behandlung von Depressionen eingesetzt werden. Da Ritalin in der Regel zur Behandlung von ADHS angewendet wird, ist die Anwendung bei Depressionen eine Off-Label-Anwendung. Es ist akzeptabel, ein Medikament für den Off-Label-Gebrauch zu verschreiben. es bedeutet lediglich, dass keine Forschungsstudien für die Off-Label-Verwendung durchgeführt wurden. In Anbetracht der Tatsache, dass Jugendliche nur wenige Antidepressiva zur Verfügung haben, wird Ritalin häufig zur Behandlung ihrer Depression eingesetzt.

Wie Ritalin Depressionen behandelt

Ritalin wirkt anders als die meisten verschriebenen Antidepressiva. Die meisten Antidepressiva beeinflussen den Serotonin- oder Noradrenalinspiegel. Ritalin erhöht Dopamin im Gehirn, eine natürlich vorkommende Chemikalie, die direkt mit Vergnügen und Glück verbunden ist.

Übliche Dosierung

Ritalin-Dosen sind bei Depressionen gleich wie bei ADHS. Die übliche Dosis beginnt bei 5 bis 10 mg, die ein- bis dreimal täglich eingenommen werden sollen. Es wird empfohlen, dass eine tägliche Gesamtdosis von Ritalin 60 mg nicht überschreitet.

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen von Ritalin sind Schwindel, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen und manchmal Schlaflosigkeit. Obwohl Abhängigkeit keine Nebenwirkung ist, kann die langfristige Einnahme von Ritalin bei manchen Menschen zu Abhängigkeit führen.