Hinweise

Schilddrüsenprobleme und ihre Auswirkungen auf die Haut

Schilddrüsenprobleme und ihre Auswirkungen auf die Haut



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Schilddrüse produziert Hormone, die den Stoffwechsel regulieren und das Wachstum beeinflussen. Tatsächlich ist jede Zelle im Körper auf die Schilddrüse angewiesen, um das Gleichgewicht zu gewährleisten, das für die Aufrechterhaltung eines gesunden Funktionierens erforderlich ist.

Was macht die Schilddrüse?

Die Schilddrüse befindet sich im Nacken, direkt unter der Sprachbox (Adamsapfel) und ist für die Produktion von drei Hormonen verantwortlich - Thyroxin, Triiodthyronin und Calcitonin. Die Befehlskette beginnt im Hypothalamus - sie setzt ein Hormon frei, das die Hypophyse stimuliert. Die Hypophyse setzt dann ein anderes Hormon (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon) frei, das mit der Schilddrüse kommuniziert, und das Ergebnis ist die Produktion von Schilddrüsenhormonen. Die Schilddrüse ist insofern einzigartig, als sie Hormone produziert und speichert, die es ihr ermöglichen, eine konstante Menge dieser kritischen Chemikalien freizusetzen.

Rollen der Schilddrüse

Thyroxin und Triiodthyronin wirken zusammen, um den Stoffwechsel zu regulieren. Sie erhöhen die Geschwindigkeit, mit der Kohlenhydrate verbrannt werden, regen den Energieverbrauch von Proteinen an und regulieren den Fettstoffwechsel. Diese Prozesse arbeiten zusammen, um die Energie zu erhöhen. Dieselben Hormone spielen eine wichtige Rolle für das Wachstum und die Entwicklung des Gewebes. Dies ist in jedem Alter wichtig, aber besonders wichtig bei Neugeborenen, da unzureichende Schilddrüsenhormone zu geistiger Behinderung oder Wachstumsstörungen führen können. Calcitonin ist für die Aufrechterhaltung des Kalziumspiegels im Blut verantwortlich, damit eine gleichmäßige und leicht verfügbare Versorgung gewährleistet ist.

Schilddrüsenstörungen

Wenn die Schilddrüse nicht richtig funktioniert, kann sie entweder zu viel Hormon (Hyperthyreose) oder zu wenig Hormon (Hypothyreose) produzieren. Eine Überproduktion von Schilddrüsenhormonen führt zu einem schnelleren Stoffwechsel. Umgekehrt führt eine Unterproduktion zu einem langsamen Stoffwechsel. Im Allgemeinen wird ihre Wirkung in Symptomen gesehen, die mit einer Zunahme oder Abnahme des Gewichts und des Energieniveaus zusammenhängen. Diese Ungleichgewichte können auch zu Herzerkrankungen und psychischen Problemen wie Depressionen und Angstzuständen führen. Zusätzliche Symptome sind Muskel- oder Gelenkschmerzen, Nackenbeschwerden und Veränderungen der Haare und der Haut.

Haar, Haut und Schilddrüse

Einfach ausgedrückt, sind gesundes Haar und gesunde Haut von einer gesunden Schilddrüse abhängig. Die Schilddrüsenhormone sind direkt für das normale Haar- und Zellwachstum, die Pigmentierung der Haare und eine ausreichende Versorgung mit natürlichen, die Haut schützenden Fetten verantwortlich.

Hautveränderungen bei Hyperthyreose

Bei Hyperthyreose wird die Epidermis dicker, die Nägel wachsen schneller, die Haut wird weich und trocken, die Hauttemperatur steigt an, die Kopfhaut wird dünner, das Gesicht wird gerötet, die Handflächen und Fußsohlen schwitzen stärker und (seltener) die Haut wird pigmentiert ) Bienenstöcke.

Hautveränderungen bei Hypothyreose

Zu den Symptomen einer Schilddrüsenunterfunktion gehören sehr trockene Haut, verdickte Haut an den Handflächen und Fußsohlen, verringertes Schwitzen, Haarausfall am ganzen Körper, langsam wachsende und brüchige Nägel, elfenbeinfarben oder gelb (aufgrund eines veränderten Vitamin-A-Stoffwechsels). Langsame Wundheilung und Ödeme (Schwellungen aufgrund von Flüssigkeitsansammlungen, insbesondere in Händen, Gesicht und Augenlidern).

Ursachen und Behandlung

Ein Ungleichgewicht der Schilddrüsenhormone kann durch Krankheiten oder Medikamente verursacht werden, die sich auf einen beliebigen Teil der Befehlskette auswirken. Zum Beispiel führt Morbus Basedow dazu, dass zu viel Hormon produziert wird, während Knötchen oder Krebs die Drüse zerstören und zu wenig auslösen können Hormon. Jede Behandlung muss auf die zugrunde liegende Ursache abzielen. Wenn die Organe und Gewebe ansonsten gesund sind, besteht die Behandlung lediglich aus Medikamenten, um einen angemessenen Hormonspiegel sicherzustellen.