Die Info

Helfen Bauchmuskelübungen wie Crunches beim Abnehmen?

Helfen Bauchmuskelübungen wie Crunches beim Abnehmen?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Mit Körperöl schimmernde, zerrissene Fitnessmodelle sind ein überzeugendes Argument für Bauchmuskeltraining und -ausrüstung. Während sie jedoch die Kernkraft aufbauen und den Muskeltonus steigern, haben Bauchmuskelübungen wie Crunches nur minimale Auswirkungen auf den Gewichtsverlust. Eine bessere Strategie zur Gewichtsreduktion kombiniert intensives Herz-Kreislauf-Training mit Ganzkörper-Krafttraining und einer kalorienreduzierten Ernährung.

Kalorienverbrauch

Gewichtsverlust tritt auf, wenn Sie mehr Energie verbrauchen, als Sie verbrauchen. Durchführen von fünf Minuten Knirschen ohne Verbrennungen nur etwa 25 Kalorien zu stoppen. Ein Pfund Fett entspricht ungefähr 3.500 Kalorien. Es würde also fast 12 Stunden dauern, bis man ein Pfund abgenommen hätte. Achten Sie stattdessen auf intensive kardiovaskuläre Übungen wie Laufen, die doppelt so viele Kalorien verbrennen und speziell auf Bauchfett abzielen. Forscher vom Duke University Medical Center beobachteten über einen Zeitraum von acht Monaten 175 übergewichtige Männer und Frauen. Sie veröffentlichten ihre Ergebnisse in der Oktober-Ausgabe 2005 des "Journal of Applied Physiology". Diejenigen, die ungefähr 20 Meilen pro Woche joggten, verloren beeindruckende 14 Pfund Bauchfett im Vergleich zu denen, die nur 11 Meilen aufnahmen, die kein Bauchfett verloren und solche die sesshaft blieben, die tatsächlich ihre zentrale Adipositas erhöhten.

Muskeltonus

Crunches und andere Widerstandsübungen erhöhen die Muskelmasse, was den Grundumsatz erhöht und die Kalorienverbrennung erhöht, selbst wenn Sie schlafen. Crunches wirken sich jedoch nur auf eine Muskelgruppe aus, was zu einem vernachlässigbaren Anstieg der Gesamtmuskelmasse führt. Darüber hinaus verbrennen Übungen im Liegen weniger Kalorien als im Stehen. Um Ihre schlanke Körpermasse zu steigern, ergänzen Sie Ihr umfassendes Trainingsprogramm mit Bauchmuskelübungen, die für alle wichtigen Muskelgruppen geeignet sind. Lassen Sie für den größten Gewichtsverlust die Geräte in Ihrem Fitnessstudio für stehende Ganzkörperübungen wie Kniebeugen mit Bizeps-Locken und Overhead-Pressen aus.

Bauchfett

Während Bauchübungen den Muskeltonus und die Muskeldefinition verbessern, ist der sichtbare Effekt minimal, wenn Ihr Magen unter einer dicken Schicht Bauchfett verborgen bleibt. Nehmen Sie zum Beispiel das Fernseh-Fitness-Modell und stellen Sie sich vor, Sie hüllen ihn in ein dickes Sweatshirt. Seine Bauchmuskeln würden unter dem Stoffmantel verschwinden. Um diese dicke Schicht Bauchfett zu verlieren, nehmen Sie einige strategische Änderungen an Ihrer Ernährung vor. Verringern Sie zunächst die Gesamtkalorienmenge um etwa 500 pro Tag, um etwa 1 Pfund pro Woche zu verlieren. Vermeiden Sie auch Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt, der das gefährliche viszerale Fett erhöht und die Insulinsensitivität senkt. Tauschen Sie zum Schluss das Weißbrot gegen etwas Vollkornbrot aus. Das "American Journal of Clinical Nutrition" veröffentlichte 2008 Ergebnisse, die den Ersatz von raffinierten Körnern wie Bagels, Müsli, Tortillas, Nudeln, Gebäck und Weißbrot durch Vollkornprodukte unterstützen, um gezielt auf Bauchfett abzielen zu können.

Beste Bauchübungen

Bauchmuskelübungen, die eine Ganzkörperstabilisierung erfordern, wie z. B. Dielen, verbrennen mehr Kalorien und rekrutieren mehr Muskeln als normale Crunches. Holen Sie sich vom Boden auf, um noch mehr Kalorien zu verbrennen. Die Kapitänsstuhlübung beinhaltet das Stützen Ihres gesamten Körpergewichts mit Ihren Armen und Ihrem Rücken und das Anheben Ihrer Knie an Ihre Brust, um Ihre Bauchmuskeln zu trainieren. Vermeiden Sie Ab-Geräte, die am frühen Morgen im Fernsehen verkauft werden und die noch weniger effektiv sind als die Standard-Crunch-Funktion.

Ressourcen